Trainingslager organisiert von Ligaportal

Spielberichte

SK Strobl feiert wichtigen Heimsieg im Spitzenduell

SK Strobl
TSV Neumarkt

Vor heimischer Kulisse traf der SK Strobl in der 7. Runde der Salzburger Liga auf den TSV esbo Neumarkt. Beide Teams trafen in letzter Zeit nicht aufeinander. Für die Hausherren läuft die aktuelle Saison mehr als gut. Nun möchte man auch im Duell mit einem der Aufstiegsfavoriten an die bisherigen Leistungen anknüpfen und voll punkten.

NEU: Dieser Fußball-Tracker revolutioniert den Amateursport - jetzt bestellen!


SK Strobl mit dem besseren Start

SK Strobl kommt deutlich frischer aus der Kabine und lässt die Fans mit einem raschen Treffer jubeln. Obwohl die Gäste hier ebenso stark starten und früh Druck machen, sind es die Gastgeber die hier den ersten Treffer bejubeln können. Nach einem schönen Passspiel zwischen den Brüdern Dejan und Damjan Pilipovic wird der Ball sehenswert für Michael Strassl aufgelegt. Dieser zeigt nach 15 Minuten keine Nerven und stellt auf 1:0. Den Zusehern wurde im weiteren Verlauf der ersten Hälfte ein ausgeglichenes Spiel gezeigt, bei dem beide Mannschaften zu durchaus gefährlichen Szenen in Strafraumnähe kamen. Doch konsequenter vor dem Tor waren hier weiterhin die Hausherren. In der 28. Minute kann der Ball nicht aus der Gefahrenzone befördert werden und erneut Michael Strassl kann zum 2:0 verwerten. Dabei zeigten die Gastgeber ein gnadenlos schnelles Umschaltspiel, in dem sie den Gegner auf dem eigenen Platz auskonterten. Danach beendet der Unparteiische die erste Spielhälfte und gönnt den Spielern eine fünfzehnminütige Verschnaufpause.

Neumarkt gelingt nur mehr der Anschluss

Mit Beginn der zweiten Hälfte bietet sich den Zuschauern hier das bereits gewohnte Bild. Beide Mannschaften kämpften weiterhin um jeden Meter und kamen dabei auch zu gefährlichen Strafraumszenen. In weiterer Folge ist der Schiedsrichter gefordert, da das Spiel ruppiger wird. Der Schiedsrichter zeigt Sinisa Kostic in der 54. Minute die gelbe Karte. Bernhard Huber Rieder sieht in der 61. Minute ebenfalls den gelben Karton. Auch wenn beide Teams hier ein flottes Spiel ablieferten, sollte nur noch ein weiterer Treffer fallen. Torjäger Christoph Hübl versenkt nach 73 Minuten den Ball im gegnerischen Tor zum 2:1. Anschließend wird Moritz Waldmann in der 84. Minute verwarnt und sieht die gelbe Karte. In der 90. Minute zückt der Schiedsrichter den Karton und zeigt Leonhard Ettlmayr ebenfalls Gelb. Nach 95 Minuten ahndet der Unparteiische ein Vergehen konsequent und bestraft Ilce Pocev mit Gelb. Nach dem Schlusspfiff bejubelt SK Strobl drei Punkte und geht mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen TSU Bramberg. TSV Neumarkt hingegen muss die Niederlage erst verdauen und hat gegen SAK 1914 die nächste Möglichkeit, wieder anzuschreiben.

Stimme zum Spiel

Thomas Heissl, Trainer SK Strobl

"Neumarkt hat hier durchaus standesgemäß angefangen. Sie haben hier stark begonnen, wobei wir sehr gut mithalten konnten. Auch wenn sie gleich in den ersten Minuten eine richtig dicke Chance hatten, konnten wir unsere Chance einfach konsequenter nutzen. Meiner Mannschaft muss ich nach der Partie ein Pauschallob aussprechen. Wir waren technisch gut drauf und haben unsere eigenen Vorgaben sehr gut erfüllt. Besonders unser starkes Umschaltspiel hat mir sehr gut gefallen, da waren wir wirklich gefährlich. Unser Plan war, es gegen diesen starken Gegner mit Kontern zu probieren, was uns wirklich gut gelungen ist. Der Sieg an sich ist verdient."

SK Strobl - TSV Neumarkt

 

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus