Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Rödl-Kicker zwangen Bramberg in die Knie!

Auf dem Kunstgrün in Bürmoos kam es im einzigen Sonntagsspiel der Salzburger Liga zum Aufeinandertreffen zwischen dem SV Bürmoos (8.) und der TSU Bramberg (4.). Bei den Hausherren stockte in diesem Frühjahr bislang noch etwas der Motor. Nach zwei Auftaktniederlagen gegen Bischofshofen und Golling, trotzte die Höller-Elf am letzten Spieltag der TSV Neumarkt zumindest ein Pünktchen ab. Die Gäste aus dem Oberpinzgau avancierten indes zum Unentschiedenkönig der Liga. Bei den letzten drei Spielen der TSU gab es jeweils eine Punkteteilung und keine andere Mannschaft in der Salzburger Liga konnte in dieser Spielzeit mehr Remis vorweisen als die Bramberger (8).

 

 

Eine Partie auf Augenhöhe

Das Spiel in Bürmoos vor rund 250 Zuschauern begann sehr ausgeglichen. Sowohl die Hausherren als auch die Gäste waren von Anfang an darauf bedacht, in der Defensive nichts anbrennen zu lassen. Nach rund einer Viertelstunde gab es den ersten Aufreger: Bürmoos' Bergmüller wurde in der Gäste-Box nach einem grenzwertigem Zweikampf zu Fall gebracht, die Pfeife von Schiedsrichter Özgun Ustaoglu bleib allerdings stumm. Richtige Topchancen blieben in einer ersten Halbzeit, in der sich beide Teams weitgehend neutralisierten, eher Mangelware. 

 

Rödl-Elf erhöhte Drehzahl

Im zweiten Abschnitt waren es die Gastgeber, die den wacheren und agileren Eindruck hinterließen. Gleich nach dem Wiederbeginn kam Bürmoos dem Ausgleich durch Chancen von Bergmüller sehr nahe. Schließlich war es in der 58. Spielminute soweit: Nach einem Angriff über die rechte Angriffsseite bugsierte Unglücksrabe Daniel Ägidi Schöppl einen scharfen Ovesny-Stangler ins eigene Tor - 1:0. Die Oberpinzgauer wollten eine drohende Niederlage nicht in Kauf nehmen und versuchten nochmal alles, um wenigstens einen Zähler aus Bürmoos entführen zu können. Nach einigen Halbchancen hatten die Bramberg in Minute 80 die große Ausgleichschance auf dem Fuß, die Bürmoos-Keeper Axthammer jedoch mit einer tollen Parade zunichte machen konnte. Somit blieb es am Ende beim knappen 1:0-Heimerfolg für die Flachgauer, die damit in der Tabelle zwischenzeitlich auf Rang fünf vorstoßen konnten.

 

Manuel Rödl (Trainer, SV Bürmoos)

"Kurz vor dem Ende hatten wir noch einmal richtiges Glück, unser "Einser" war aber heute schier unbezwingbar. Ich denke, dass der Sieg im Großen und Ganzen in Ordnung geht. Wir wollten den "Dreier" einfach mehr als die Bramberger."

 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus