Trainingslager organisiert von Ligaportal

Spielberichte

Salzburger Austria beendet Straßwalchens Erfolgsserie in beeindruckender Manier!

Für den SV Straßwalchen (5.) hätte die abgelaufene Woche nicht besser laufen können. Nach dem sensationellen Landescup-Finaleinzug folgte wenige Tage später ein 4:0-Kantersieg beim FC Bergheim. Der Gegner, kein Geringerer als der SV Austria Salzburg (7.) zog in der letzten Runde gegen die ÖTSU Hallein (1:2) den Kürzeren. Ein Wort zur aktuellen Tabellensituation gefällig? Zurzeit haben beide Mannschaften weder mit Auf- noch Abstieg zu tun, konnten somit befreit aufspielen.

 

 

Turbulente erste Halbzeit

Gut 600 Besucher sorgten auf der Sportanlage in Straßwalchen für eine tolle Stimmung. Die Anfangsphase in diesem Duell gehörte ganz klar den Violetten, die sich mit einigen Halbchancen peu á peu dem Führungstreffer nähern konnten. In Minute 19 gab's den ersten knackigen Aufreger in diesem Spiel. Austrias Patrick Mayer war auf und davon und konnte von Straßwalchens Abwehrmann Daniel Ensinger letztendlich nur mit einer Notbremse gestoppt werden - Rote Karte. Gegen nun dezimierte Hausherren gelang der Schaider-Elf nach rund einer halben Stunde die langersehnte Führung: Unglücksrabe Franz Promberger sorgte mit einem Eigentor für eine vermehrte Endorphinausschüttung der Austria-Anhänger - 0:1. Doch Straßwalchen kämpfte weiter und kam nur wenige Minuten später zum Ausgleich: Petrit Nika erhöhte sein Torkonto auf 25 und drückte in diesem Spiel den Resetknopf - 1:1 (36.). Kurz vor dem Pausentratsch hätte die Kalhammer-Elf den Spielverlauf fast komplett auf den Kopf stellen können. Nach zwei schnell vorgetragene Konter war Gäste-Keeper Stefan Ebner aber jeweils auf dem Posten (39., 41.)

 

Überlegene Austria sorgte für klare Verhältnisse

Die erste Aktion in der zweiten Halbzeit gehörte dem Gastgeber: Nach einer Hereingabe von der linken Angriffsseite tauchte Michael Kübler mutterseelenallein in der Austria-Box auf, sein Kopfball zischte aber deutlich über's Gäste-Gehäuse (47.). In der weiteren Folge übernahm die Austria klar die Kontrolle in diesem Spiel und konnte diese Überlegenheit nach 65 gespielten Minuten in Zählbares umwandeln: Nach herrlichem Doppelpass mit Lukas Pukrabek hatte Muhammed Ergüden letztendlich keine Mühe, das Leder aus kurzer Distanz über die Linie zu drücken - 1:2. Nur wenige Minuten später bauten die Städter ihre Führung durch den eingewechselten Maximilian Grasegger weiter aus - 1:3 (75.). Wer noch daran glaubte, dass es für die Heimelf hier und heute was zu holen gab, musste diese Vermutung in der 82. Spielminute endgültig begraben: Amir Aliu schickte Ergüden auf die Reise, der das Spielgerät an Straßwalchen-Keeper Florian Kohler zum zwischenzeitlichen 1:4 vorbeischob. Den Schlusspunkt dieses Aufeinandertreffens war, passend zum gesamten Spielverlauf, ziemlich kurios: Gerhard Lettners Versuch, einen Mayer-"Stangler" zu klären, ging nach hinten los und landete schlussendlich im eigenen Tor - 1:5 (94.)

 

Christian Schaider (Trainer, SV Austria Salzburg)

"Mit dem Platzverweis und dem Eigentor ist das Spiel bereits früh in unsere Richtung gelaufen. Nach der Halbzeitpause haben wir circa zehn Minuten gebraucht, um wieder in die Gänge zu kommen. Aber alles in Allem waren wir die bessere Mannschaft mit deutlich mehr Spielanteilen und konnten hochverdient die drei Punkte einfahren."

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus
Transfers Salzburg
Fußball-Tracker

Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Top Live-Ticker Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung

Top Nachwuchs-Reporter