Trainingslager organisiert von Ligaportal

WM 2014

Deutschland ist Weltmeister!

Deutschland ist Weltmeister! Mario Götze erlöst eine ganze Nation und macht das Goldtor in der 112. Minute, nachdem es nach 90 Minuten keinen Sieger gab!

Mutiges Argentinien vergibt Großchancen

Eine großartige Stimmung war bereits lange vor dem Match im und rund um das Stadion Maracana in Rio de Janeiro. Argentinien trat diesmal ganz in Blau auf. Deutschland musste auf Sami Khedira verzichten, der sich beim Aufwärmen verletzte. Er wurde durch Christoph Kramer ersetzt. Die erste Möglichkeit hatten aber die Deutschen aus einer Standartsituation in Minute drei. Doch der Ball landete in der Mauer. Im Gegenzug verzog dann Gonzalo Higuain nur knapp. In der achten Minute zeigte Lionel Messi seine Schnelligkeit, doch seine Hereingabe fiel zu ungenau aus. Kurz darauf das gleiche Resultat nachdem Pablo Zabaleta mal antrat. Die Anfangsphase gehörte also den Gauchos. Nach 13 Minuten flog dann Miro Klose an einer Flanke vorbei. Die bis dato größte Chance hatte allerdings Higuain, nach einem Patzer von Toni Kross, doch der Angreifer ließ diese rießen Möglichkeit zur Führung aus. Argentinien stand kompakt und Deutschland hatte es in der ersten halben Stunde schwer. In der 30. Spielminute bejubelten die Argentinischen Fans schon das 1:0, doch Higuain stand klar im Abseits. Danach musste Christoph Kramer, der ja schon Khedira ersetzte, benommen raus. Für ihn kam Andre Schürle ins Spiel. Argentinien blieb auch danach die gefährlichere Mannschaft. Nach etwa 40 Minuten überrannte Messi erneut die deutsche Abwehr. Nur Manuel Neuer stellte sich dem Argenrinier noch erfolgreich in den Weg. In den letzten Minuten vor der Pause drängte die DFB-Elf nochmal aufs Gaspedal. Toni Kross prüfte Torhüter Sergio Romero mit einem Schuss aus 15 Metern. Thomas Müllers Flanke, kurz darauf, fand den Weg zu Miroslav Klose nicht. In der Nachspielzeit gab es noch zwei Eckbälle für die Deutschen. Beim zweiten Versuch köpfte Höwedes den Ball wuchtig an die Stange. Doch Müller stand beim Nachschuss im Abseits. Dann war eine tolle erste Halbzeit vorbei. 

90 hochklassige Minuten ohne Sieger

Nach dem Seitenwechsel kam Sergio Agüero für Ezequiel Lavezzi für die Albiceleste ins Spiel. Eine Minute und vierzig Sekunden waren gespielt, da hatte Lionel Messi die nächste große Chance für Argentinien. Sein Schuss streifte hauchdünn am langen Eck vorbei. Messi zeigte sich in diesem Finale wieder spielfreudiger als zuletzt. Nach etwas mehr als 53 Minuten kreierten Schürle und Müller eine Möglichkeit für die Deutschen, die argentinische Abwehr war aber noch zur Stelle. Anschliessend krachten Neuer und Huguain zusammen. Wenn man die Widerholungen gesehen hat, wäre es eher ein Elfmeter gewesen als ein Foul an den Torhüter. Neuer traf Huguain mit dem Knie in voller Fahrt am Kopf. Das Spiel nahm an Härte zu. Doch auch im Spiel ging es jetzt flott auf und ab. Schürle verstolperte eine gute Chance nach 70 Minuten. Vier Minuten später brachte sich Messi selbst in gute Schussposition, doch der Abschluss passte nicht auf das Tor. Die Südamerikaner blieben das gefährlichere Team. Doch die deutschen versuchten sich in der gegnerischen Hälfte fest zu setzen. Özil legte nach 81 Minuten gut für Kross ab, doch dessen Abschluss fand sich neben dem Gehäuse wieder. In Minute 87 verabschiedeten sich die deutschen Fans von Miro Klose, der Mario Götze Platz machen musste. Für Klose war es wohl der letzte WM-Auftritt. Drei Minuten Nachschlag gab es noch nach 90 Minuten. Götze versuchte es nochmal aus der Distanz, aber zu harmlos. Dann gings in die Verlängerung.

Verlängerung begann schwungvoll

Gleich zu Beginn der Verlängerung hatte Schürle die wohl bisher größte deutsche Chance, doch er trifft aus fünf Metern nur Keeper Romero. Praktisch im Gegenzug fand eine Hereingabe von Agüero keinen Abnehmer. Nach 97 Minuten vergab Palacio den vermeintlichen Matchball. Sein Heber fand neben dem Tor den Weg zurück auf den Boden. Die Deutschen machten jedoch den etwas fiteren Eindruck, hatten sie doch auch einen Tag mehr zur Regeneration. Beide Teams boten nun viele Freiräume für Konter, doch die Kraft war nun ein essentieller Baustein. Die ersten 15 Minuten der Overtime waren absolviert. 

Die 15 letzten Spielminuten bevor das Elferschiessen "drohte" brachen an. Argentinien hatte bereits drei mal getauscht. Joachim Löw hatte noch einen im Talon. Der letzte Anstoß dieser WM war den Mannen rund um Lionel Messi vergönnt. Schweinsteiger erlitt nach einem Luftkampf mit Agüero ein Cut unter dem Auge, konnte aber weiter machen. Nach 112 Minuten war es dann soweit. Mario Götze übernham eine Hereingabe mit der Brust und traf volley zum 1:0 ins lange Eck. Argentinien versuchte nochmal alles rein zu hauen. Messi köpfte nochmal aus vollem Lauf kanpp übers Tor (117.). Löw nahm die Möglichkeit des dritten Wechsels noch wahr. Per Merstesacker kam für Mesut Özil (120.). Zwei Minuten gabs nochmal oben drauf und noch einmal Freistoß für Argentinien nach einem Foul an Messi. Der legte sich auch gleich mal den Ball zurecht. Die letzte Chance um den Ausgleich zu erzielen. Doch der Ball flog weit über Neuers Tor hinweg. Ganz Deutschland jubelte als der Schlusspfiff ertönte. Nach 24 Jahren holte die DFB-Elf wieder den Pokal und das zum vierten Mal. Ein verdienter Weltmeister heißt Deutschland.

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus

Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

 
your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung