Trainingslager organisiert von Ligaportal

Spielberichte

Auch gegen Schöder präsentiert sich St. Peter/Fr. zuhause von der Schokoladenseite!

SC St. Peter/Fr.
TUS Schöder

Am Samstag empfing SC Zink/Laimer St. Peter-Freienstein vor eigenem Publikum den Tabellenzwölften TUS Neuwirt Sparkasse Schöder. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen. Und dieses Vorhaben können die Stankovic-Schützlinge dann auch beeindruckend in die Tat umsetzen. Was dann gleichbedeutend damit ist, dass St. Peter/Fr. nach Verlustpunkten gerechnet, mit dem Führungsduo St. Peter/Kbg./Neumarkt gleichauf liegt. Für Schöder hingegen sieht die Angelegenheit gegenwärtig nicht wirklich rosig aus. Reichte es in den bisherigen vier Spielen doch nur zu einem einzigen Zähler, was dann auch den letzten Platz mit sich bringt. Als Spielleiter fungierte vor 100 Zusehern, Peter Pirosko.

NEU: Dieser Fußball-Tracker revolutioniert den Amateursport - jetzt bestellen!

St. Peter/Fr. geht früh in Front

SC Zink/Laimer St. Peter-Freienstein kann sich gleich zu Beginn ein leichtes Übergewicht erarbeiten und dem Gegner bereits nach wenigen Minuten einen schnellen Dämpfer verpassen. Stiven Stojcevic bleibt vor dem Kasten eiskalt und bringt in der 10. Minute seine Mitspieler mit diesem Tor zum Jubeln, neuer Spielstand 1:0. TUS Schöder steckt den schnellen Rückstand allerdings gekonnt weg, versucht sich rasch wieder dem Strafraum des Gegners gefährlich zu nähern, um Einschussmöglichkeiten zu erarbeiten. Nach dem Gegentreffer schlägt TUS Schöder in Minute 10 postwendend zurück und stellt auf 1:1. Friedrich Draschl verwertet in Minute 18 zum 1:2 und lässt Trainer und Mitspieler jubeln. SC St. Peter/Fr. zeigt sich nur kurz geschockt und lässt Minuten später seine Fans zum 2:2 jubeln. Torschütze: Markus Neuhold. Nach diesem Erfolgserlebnis erhöht SC St. Peter/Fr. weiter den Druck und zwingt den Gegner zu Fehlern. Der nächste Treffer lässt nicht lange auf sich warten,Ardian Berisha versenkt in Minute 24 das runde Leder zum 3:2 im Kasten. Danach beendet der Unparteiische die erste Spielhälfte und gönnt den Spielern eine fünfzehnminütige Verschnaufpause.

Gleich neunmal zappelt das Leder im Netz

In der 57. Minute bekommt Gästespieler Christian Dorfer die gelbe Karte, es sollte dann aber bei zwei Verwarnungen bleiben. In der 64. Minute kann der Ball nicht aus der Gefahrenzone befördert werden und Ardian Berisha kann zum 4:2 verwerten. Aber die Knar-Schützlinge zeigen sich weiter hartnäckig bzw. lässt man sich nicht abschütteln. Benedikt Berner zieht in Minute 73 ab und stellt mit dem Treffer zum 4:3 sein Können unter Beweis. Philipp Kain bewahrt in der 84. Minute kühlen Kopf und kann zum 5:3 einschieben. Mit diesem Treffer sind die Würfel dann aber doch endgültig gefallen. Nach 85 Minuten bleibt der Tormann nur zweiter Sieger und Ardian Berisha trifft mit seinem dritten Matchtreffer zum 6:3-Spielendstand. Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und SC St. Peter/Fr. darf nach einem 6:3 über drei Punkte im eigenen Stadion jubeln. In der nächsten Runde gastiert St. Peter/Fr. in Hinterberg - Schöder besitzt gegen Fohnsdorf das Heimrecht.

Robert Tafeit

 

 

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung

Top Live-Ticker Reporter