Oberliga B

Exklusiv! Oberliga B kompakt

altIm Spitzenspiel der 25. Runde der Oberliga B setzte sich der KSV Siemens knapp mit 1:0 gegen Klosterneuburg durch. Sichere Siege feierten die Spitzenreiter der Liga Hellas Kagran und die Vienna Amateure. Befreiungsschlag vom SV Hirschstetten – 1:0 Erfolg gegen Schwechat 1b. Koma feiert einen Kantersieg gegen Großfeld. Essling spielt schwach und gewinnt, Aspern schlägt Mannswörth.

FC Hellas Kagran - FS Elektra   2:0

altaltIn dieser Form ist Hellas Kagran ein echter Titelanwärter – allerdings hat die Schwächephase von Kagran zu Beginn der Rückrunde die Vienna Amateure in die absolute Poleposition gebracht. Auch gegen die sehr starke Elektra ging Hellas als verdienter Sieger vom Platz. Mit dem 1:0 in der zehnten Minute legt Christian Kohout den Grundstein für den nächsten Erfolg von Hellas ohne ein Gegentor zu erhalten. Drei bis vier gute Chancen können von Hellas nicht verwertet werden. In der zweiten Hälfte macht kurz nach Wiederbeginn Roman Flandorfer mit dem 2:0 alles klar. Die Vienna Amateure können aber mit einem Sieg am Samstag gegen Kapellerfeld den alten sechs Punkte Vorsprung in der Tabelle wieder herstellen. Horst Peschek, Trainer FC Hellas Kagran: „Das war das schönste Geburtstagsgeschenk für den Trainer – ein wirklich tolles Auftreten meiner Mannschaft. Wieder haben wir kein Gegentor erhalten – das ist sehr erfreulich."

AS Koma - 1. FC Intersport Eybl Großfeld   11:2

altaltEinen unerwarteten Kantererfolg feierte der AS Koma gegen Großfeld. Zur Pause konnte die Niederlage aus der Sicht von Großfeld noch in Grenzen gehalten werden. Nach Toren von Patrick Haselmayr für Großfeld bzw. Malden Propadalo. Mario Wobornik und zwei Treffern von Patrick Ignjatovic stand es „nur" 4:1 für die Heimelf. Eine Geb-Rote Karte für Mario Wobornik in der 25. Minute auf Seiten der Gäste wirkte sich dann erst in der zweiten Hälfte aus. Die numerisch geschwächten Gäste ergaben sich ihrem Schicksal – und das war bitter. Weitere sieben Tore konnte der AS Koma in der zweiten Hälfte erzielen. Mladen Propadalo (2), Fabian Zöllner (4) und Jan Ziak trafen für Koma, Kiril Lambrev war für Großfeld erfolgreich. Manfred Bleidt, Trainer AS Koma: „Nach fünfzehn Sekunden waren wir mit 0:1 im Rückstand – aber wir haben uns nicht aus der Ruhe bringen lassen. Die numerische Schwächung des Gegners in der ersten Hälfte hat dann das Spiel endgültig zu unseren Gunsten kippen lassen."

First Vienna FC 1894 Amateure - FC Kapellerfeld   6:0

altaltKeine Chance auf weitere Punkte hatte der FC Kapellerfeld um sich weiter vom Tabellenletzten Donaustadt zu lösen. Die Vienna Amateure hätten noch wesentlich höher gewinnen können. Ein wenig hat aber die allerletzte Konzentration gefehlt und so kam Kapellerfeld realtiv glimpflich davon. Die Torschützen für die Vienna Amateure in der ersten Hälfte waren Mario Dilberovic, Marcel Maglica und Hakan Gökcek. In der zweiten Hälfte haben abermals Hakan Gökcek (2) und Robert Topcic getroffen. Die Vienna Amateure liegen damit weiter sechs Punkte vor Hellas an der Tabellenspitze – zu spielen sind noch fünf Runden. Richard Strohmayer, Trainer Vienna Amateure: „Der Sieg hätte höher ausfallen müssen – der entscheidende Pass ist oft misslungen oder er wurde zu wenig konsequent gespielt."

 KSV Siemens - SC Klosterneuburg 1912   1:0

altaltIm Spitzenspiel der 25. Runde empfängt der KSV Siemens die sehr starke Mannschaft des SC Klosterneuburg. Beide Mannschaften bevorzugen eine defensive Taktik – Hauptziel ist zunächst einmal kein Tor zu bekommen. Vor allem in der ersten Halbzeit sehen die Zuschauer kaum Torszenen – wirkliche Torchancen sind absolute Mangelware. In der zweiten Halbzeit wird etwas mehr riskiert – und Siemens hat das notwendige Schussglück. Ein Weitschuss von Robert Bock findet in das Tor von Klosterneuburg und sichert damit den Kickern von Leopold Anzböck drei Punkte. Siemens hat damit zu Klosterneuburg bis auf einen Punkt aufgeschlossen – Mannswörth könnte beiden mit einem Sieg am Sonntag gegen Aspern davonziehen und sich damit eine gute Basis für den dritten Tabellenplatz schaffen. Leopold Anzböck, Trainer KSV Siemens: „Zwei sehr gute Abwehrreihen haben kaum Torchancen zugelassen – trotzdem haben wir nach meiner Meinung verdient gewonnen, weil wir die etwas konkreteren Chancen herausspielen konnten."

 

Werde Live-Ticker-Reporter und übertrage das Spiel deines Vereins per Handy

 

SV Hirschstetten - SV Schwechat 1b   1:0

altaltDer Sieger dieser Partie kann etwas durchatmen – und der Sieger ist Hirschstetten. Große Fußballkunst darf man sich von einem derartigen Duell am Tabellenende nicht erwarten – und diese wurde auch nicht geboten. Hirschstetten kommt zunächst ein wenig das Spielglück zu Hilfe – bereits in der 6. Minute kann Daniel Toth aus einem Freistoß das 1:0 für die Heimelf erzielen. Der Ball wird etwas glücklich abgefälscht. Ein glücklicher Sieg war es allerdings trotzdem nicht für Hirschstten, denn in 90 Minuten knallte der Ball zweimal an die Latte und ebenso oft an die Stange des Kastens von Schwechat. Hilfreich für Hirschstetten ist außerdem die numerische Schwächung des Gegners in der 60 Minute – Dominik Schmidt muss wegen einer Tätlichkeit vom Feld. Hirschstetten „gleicht" allerdings in der 76. Minute aus – auch Michael Gihl darf wegen einer zweiten gelben Karte die Kabine aufsuchen. Den Schlusspunkt in dieser Richtung setzt Lazar Filipovic von Schwechat – auch er bekommt eine zweite gelbe Karte – allerdings erst in Minute 90. Hirschstetten hat damit dreizehn Punkte Vorsprung auf den Tabellenletzten, Schwechat 1b sieben. Gerald Peschek, Trainer SV Hirschstetten: „Es war das erwartet schwere Spiel und eine sehr nervös geführte Partie. Wenn man allerdings auf die Abstiegssituation in der Regionalliga Ost schaut kann man schon nervös werden. Viele Wiener Absteiger aus der Ostliga könnten bis in die Oberliga negativ durchschlagen wenn es um die Abstiegsplätze geht."

SV Essling - KSC/FCB Donaustadt   1:0

altaltDie Kicker aus Essling hatten heute einen schwachen Tag erwischt – umso bedenklicher für Donaustadt, dass dieser Umstand nicht ausgenutzt werden konnte. In der ersten Halbzeit kann sich das Fußballerherz nur der Kantine zuwenden – es gibt einfach kaum etwas zu sehen. Auch in der zweiten Hälfte wird es nicht besser. Donaustadt ist zwar bemüht, man kann aber trotzdem die in absoluter Unterform agierenden Hausherren nicht gefährden. Zumindest ein Punkt scheint für Donaustadt möglich – doch Manuel Fellner wird in der 80. Minute wegen der zweiten gelben Karte ausgeschlossen. Essling schießt in der 86. Minute das 1:0 – Manuel Krb rettet der Heimelf doch noch drei Punkte. Der einzige Trost für Donaustadt ist wohl, dass auch Kapellerfeld verliert. Damit erscheint der Rückstand auf den rettenden fünfzehnten Platz fünf Runden vor Meisterschaftsende zumindest theoretisch als noch nicht ganz aussichtslos. Christian Kinauer, Trainer SV Essling: „Heute hat bei meiner Mannschaft nichts funktioniert – die schwächste Leistung im Frühjahr. Das einzig Positive sind die drei Punkte."

 

weitere Ergebnisse:

FC Celik Pötzleinsdorf - WAF  0:1

SV Aspern-Wettpunkt - SC Mannswörth  3:2

 

JETZT FAN WERDEN VON UNTERHAUS WIEN

FOLGE UNS AUF TWITTER

unterhaus.at/wien auf google+

 

von Redaktion

Kommentare powered by Disqus
Transfers Wien
Ligaportal Funktions-Shirt und Hose
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter