2. Liga: Politische Unterstützung für Wacker Innsbruck!

Wacker Innsbruck könnte nach der gestern bekanntgegebenen Befreiung von der eigenen Schuldenlast baldigst finanzielle Zuwendung durch die Politik in Tirol erhalten. Die Oppositionspartei "Liste Fritz" wird am morgigen Mittwoch dazu einen Dringlichkeitsantrag im Landtag einbringen, wie der "Kurier" berichtet. Wacker solle eine Einmalzahlung über eine Million Euro zur Nachwuchsförderung erhalten, sowie künftig an Spieltagen das Stadion gratis benutzen dürfen. Letztere Forderung gelte auch für für die WSG Wattens. Bislang wurde die Miete den Vereinen bislang refundiert. Aus dem Catering sprossen aber kaum nennenswerte Einnahmen. 

 

Gerade mal 993 Euro?!

Dass es mit den Einnahmen an Spieltagen nicht rosig bestellt ist, da den Vereinen beim Catering die Hände gebunden sind, war schon länger bekannt. Dass es aber derart im Argen liegt dürfte aber dennoch überraschen. So habe man gegen Hartberg offenbar nur 993 Euro lukrieren können, Insgesamt über die komplette Saison 24.000 Euro. "Jeder Dorfverein verdient durch seine Kantine deutlich mehr", kritisiert Markus Sint. "So nimmt man dem FC Wacker und den anderen Mietern des Tivolistadions die Möglichkeit, beim Catering selbst kreativ zu sein und wichtige Umsätze zu lukrieren", so Markus Sint im "Kurier" weiter. 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Torschützenliste österreichische 2. Liga

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter