2. Liga: Klagenfurt und Ried enteilen der Konkurrenz!

Die HPYBET 2. Liga Saison ist gerade einmal 14 Spieltage alt, doch der Aufstiegskampf scheint bereits nur noch ein Fall für zwei Mannschaften zu sein. Der SK Austria Klagenfurt und die SV Guntamatic Ried enteilen der Konkurrenz. Die geheimen Aufstiegsfavoriten wie Lustenau, Innsbruck & Co liegen bereits im zweistelligen Punktebereich hinter dem Spitzenduo. Stellt sich nur noch die Frage aller Fragen: Welche Mannschaft schafft dieses Jahr den so heiß begehrten Sprung in die Tipico Bundesliga?

Die Rieder befinden sich Leader Austria Klagenfurt dich auf den Fersen. Foto: Harald Dostal/fodo.media

Kopf-an-Kopf-Rennen an der Spitze

Derzeit liegen sowohl die Kärtner als auch die Oberösterreicher mit jeweils 32 Punkten an der Tabellenspitze. Während die Rieder mit sieben Siegen in Folge den Top-Rekord einstellen konnten, sind die Kärtner jedoch in der bisherigen Saison noch ungeschlagen. Aus 14 absolvierten Partien erkämpften die Klagenfurter neun Siege und fünf Remis. Die Rieder setzten sich in zehn Spiele durch, zwei Mal musste sich die Baumgartner-Elf mit einem Unentschieden begnügen und in nur zwei Matches setzte es eine Niederlage. Der erste Verfolger beider Mannschaften ist überraschenderweise der SK Vorwärts Steyr. Die Mannen von Wilhelm Wahlmüller liegen allerdings bereits 10 Punkte hinter den Aufstiegsfavoriten. 

In den folgenden Punkten versucht ligaportal.at die wichtigsten Faktoren beider Mannschaften so gut als möglich zu vergleichen. 

Der Kader

SK Austria Klagenfurt

Wie in transfermarkt.at angeführt, beträgt der Marktwert der Kärntner 4,10 Mio. Euro. Besonders wertvoll für den Aufstiegsaspiranten sind Darijo Pecirep (250.00 Tsd. Euro) und Oliver Markoutz (175.000 Tsd. Euro). Beide Kicker erzielten in der laufenden Spielzeit jeweils sechs Treffer und sind somit für die Micheu-Elf ein unverzichtbarer Teil des Teams. Auch Orkan Aydin (250.00 Tsd. Euro) sticht mit fünf Tor-Vorlagen positiv heraus. 

SV Guntamatic Ried

Die Oberösterreicher weißen einen Marktwert von 5,68 Mio. Euro auf. Derzeit führt Jefte Batancor (175.000 Tsd. Euro) mit sechs Treffern die interne Torschütztenliste an. Doch auch Marco Grüll (400.000 Tsd. Euro) und Julian Wießmeier (350.000 Tsd. Euro) erweisen sich mit fünf Treffern als unverzichtbarer Teil des Teams. Als Top-Vorlagengeber erweist sich Stefan Nutz, welcher bereits fünf Treffer vorbereitet hat. 

Klagenfurt-Coach Robert Micheu. Foto: GEPA/Red Bull Media

Die Infrastruktur 

SK Austria Klagenfurt

Die eigentliche Heimstätte der Klagenfurter Austria ist das Wörthersee Stadion. Das Stadion, welches ursprünglich für die Europameisterschaft 2008 erbaut wurde, ist absolut bundesligatauglich. Die Spielstätte fasst 32.000 Besucher und ist seit geraumer Zeit auch der Austragungsort für das ÖFB Cup Finale. Derzeit trägt die Micheu-Elf die Heimspiele aufgrund des For-Forest-Projektes im Karawankenblick Stadion aus. Dieses bietet nur rund 2.000 Besuchern Platz.

SV Guntamatic Ried

Die Infrastruktur der Schwarz-Grünen ist aufgrund der langjährigen Bundesligazeit absolut bundesligatauglich. Die josko ARENA verfügt über eine Kapazität von 7.600 Besuchern. Neben der eigenen Arena verfügen die Innviertler über ein eigenes Trainingszentrum. Im Zentrum befinden sich die Manager- und Trainerbüros, ein Wellness-Bereich mit einem Kaltwasser-Tauchbecken sowie Räumlichkeiten für Ärzte und Masseure und weitere Einrichtungen, wie Wäsche und Lagerräume. 

Die Fans

SK Austria Klagenfurt

Trotz der Tabellenführung finden im Schnitt nur rund 1.400 Besucher den Weg in das Karawankenblick Stadion. Die Stimmung bei den Heimspielen ist nichtsdestotrotz bei jedem Spiel in jedem Fall in Ordnung. Auch bei Auswärtsspielen nehmen immer wieder einige Anhänger lange Reisen in Kauf, um „ihre“ Kicker live vor Ort erleben zu können. 

SV Guntamatic Ried

Als wahrer Fanmagnet erweist sich die SVR. Mit einem Besucherschnitt von 3.095 Zuschauern pro Heimspiel führt die SV Guntamatic Ried die Besuchertabelle der HPYBET 2. Liga an. Auch bei den Auswärtsspielen sind immer viele Fans vor Ort und treiben die Baumgartner-Elf von Auswärtssieg zu Auswärtssieg, welche bereits seit mehr als einem Jahr auswärts ungeschlagen ist.

Fanmagnet SVR: Die Innviertler weisen in der Besuchertabelle den besten Heimwert auf. Foto: Harald Dostal/fodo.media

 

Geschrieben von Kilian Schrögenauer

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten