Der FC Wacker Innsbruck vermeldet einen weiteren Neuzugang. Fabio Viteritti, der zuletzt in Zwickau aktiv war, erhält bei den Tirolern einen Vertrag bis 2022. „Der Transfer zum FC Wacker Innsbruck ins Ausland ist für mich eine tolle Herausforderung“, betont der Mittelfeldspieler.

Die Karriere von Fabio Viteritti begann beim FC Friedlingen, ehe er über den SV Weil den Sprung in den Nachwuchsbereich des FC Basel schaffte. Im Jahre 2011 wechselte der Mittelfeldspieler zum FC Magdeburg, für den er auch wenig später sein Profidebüt gab. Anschließend wechselte der Italiener zum TSG Neustrelitz. Seit Juli 2019 ist Viteritti beim FSV Zwickau aktiv und war in dieser Saison mit 30 Spielen, sieben Treffern und sieben Assists maßgeblich daran beteiligt, dass der Verein den Klassenerhalt in der dritten deutschen Liga erreichte.

„Transfer ist eine tolle Herausforderung!“

Fabio Viteritti: „Der Transfer zum FC Wacker Innsbruck ins Ausland ist für mich eine tolle Herausforderung. Der Verein hat mir ein spannendes Projekt vorgestellt, das mich schlussendlich vom Wechsel überzeugt hat. Ich möchte meinen Teil dazu beitragen, um mit der Mannschaft erfolgreich zu sein und um unsere Ziele zu erreichen.“

Alfred Hörtnagl: „Fabio hat eine beeindruckende Scorerquote aus den vergangenen Jahren vorzuweisen. Wir konnten ihn von unserem Weg und unserer Ausrichtung überzeugen und sind froh, dass er sich zu einem Wechsel nach Österreich entschieden hat. Fabio ist ein technisch versierter Spieler, in der Offensive variabel einsetzbar und wird mit seinen spielerischen Fähigkeiten unserer Mannschaft mit Sicherheit weiterhelfen.“

Fotocredit: Harald Dostal