Die erste Trainingswoche beendete der FC Blau-Weiß Linz am heutigen Samstag mit dem ebenfalls ersten Testspiel erfolgreich. Bei ADMIRAL-Bundesligist SV Guntamatic Ried gab es ohne den erkrankt fehlenden Top-Torjäger Matthias Seidl ein respektables 1:1 Unentschieden, Torschütze: Simon Pirkl. Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit auf Naturrasen in Ried statt. Während für den BL-Vorletzten aus dem Innviertel das erste Pflicht-Match am Samstag in 3 Wochen ansteht, sind die Blau-Weißen erst 3 Wochen später dran mit der Fortsetzung der Meisterrunde und dem OÖ-Duell beim SK BMD Vorwärts Steyr.

Erzielte das erste Tor für den FC Blau-Weiß Linz im neuen Jahr 2023: Simon Pirkl. In der ADMIRAL 2. Liga blieb der 25-jährige, gebürtige Innsbrucker und linke Außenspieler im Herbst dagegen ohne Treffer, bestach allerdings mit fünf Assists.

Simon Pirkl erzielt 1:1-Ausgleich vor Pause

Die SV Guntamatic Ried startete gut in die Partie im künftigen Klaus Roitinger Stadion. In der 10. Minute brachte Cosgun den Ball in die Mitte zu Stefan Nutz, der auf Kronberger ablegte. Dessen Abschluss ging aber knapp an der Stange vorbei. Eine Minute später erzielte dann Neuzugang Christoph Lang (Leihstürmer vom SK Sturm Graz) das 1:0.

Die Rieder blieben auch in der Folge das aktivere Team. In der 18. Minute versuchte es der Ex-Blau-Weiße Philipp Pomer, doch sein Abschluss wurde zum Eckball abgewehrt, der nichts einbrachte. Die erste große Ausgleichschance für die Blau-Weißen hatte dann Stürmer Mayulu, doch sein Schuss wurde auf der Linie von den Rieder Abwehrspielern geklärt.

Die Linzer waren nun das gefährlichere Team und kamen in der 38. Minute durch Simon Pirkl aus kurzer Distanz zum 1:1-Ausgleich. Drei Minuten später hatte Ried die große Chance zur erneuten Führung. Pomer brachte den Ball zu Lang, dessen Kopfball knapp daneben ging. In der 43. Minute brachte Nutz noch eine Freistoßflanke zu Plavotic, dessen Abschluss wurde aber abgefälscht. So ging es mit einem gerechten 1:1 in die Pause.

Fetahu & Mayulu mit Führungschancen

Die SV Ried startete gut in den 2. Durchgang. Die erste Chance hatte Chabbi nach Weberbauer-Vorarbeit. Die nächste Gelegenheit der Innviertler hatte Cosgun, dessen Distanzschuss knapp vorbei ging. Nach knapp einer Stunde kamen auch die Linzer in Halbzei 2 zu Torchancen. Fetahu setzte sich gegen Gragger durch, doch sein Schuss ging knapp über das Rieder Tor.

In weiterer Folge gestaltete sich die Partie ausgeglichen. In der 64. Minute probierte es wieder Mayulu von der Strafraumgrenze. Sein Schuss stellte aber SVR-Goalie Wendlinger vor keine Probleme. Nach 70 Minuten dann wieder die Innviertler – nach einer Weberbauer Flanke setzte Mikic einen Kopfball neben das Tor.

Die Linzer kamen in der 2. Halbzeit zu einigen Standardsituationen, die jedoch wenig einbrachten. Insgesamt waren in der Schlussphase klare Torchancen Mangelware und so endete das erste Testspiel der Frühjahrsvorbereitung mit einem 1:1 Unentschieden.

Statement von Blau-Weiß-Trainer Gerald Scheiblehner: „Für uns war es heute ideal auf Naturrasen zu spielen, das ist eine Seltenheit zu dieser Jahreszeit. Wir haben ein sehr intensives Spiel auf beiden Seiten gesehen und natürlich haben wir noch Luft nach oben. Aber wenn man berücksichtigt, dass wir erst eine Woche in den Beinen haben, war das schon ganz akzeptabel. Wir sind mit dem Ergebnis jedenfalls zufrieden. Alle fitten Spieler konnten sich Einsatzminuten holen.“

KADERUPDATE:

Fabio Strauss wurde heute wegen muskulärer Probleme geschont. Fabian Neumayr und Matthias Seidl fehlten aufgrund Krankheit. Alex Briedl war beim Bundesheer und nützte das Wochenende für eine intensive Trainingseinheit. Simon Seidl ist nach seiner Innenbandverletzung schon fast wieder bei 100% und bald wieder einsatzfähig.

Fotocredit: Harald Dostal/www.sport-bilder.at