2. Liga: KSV gewinnt hitziges "Kernöl"-Derby gegen Lafnitz!

Das Steirer-Derby zwischen dem KSV 1919 und Lafnitz endete am Freitagabend mit 3:2. Zwar brachte Sabitzer die "Falken" früh in Führung (5'), Lafnitz gelang aber noch vor der Pause die Wende. Tieber (27') und Tomka (45' +1) drehten die Begegnung. Nach Wiederbeginn gelang Kapfenberg aber schnell der Treffer zum 2:2 Ausgleich (53'). In den Schlussminuten versetzte Lang durch einen Distanzschuss den Lafnitzern den Todesstoß (88'). Die Kapfenberger halten Lafnitz damit auf Distanz, während die Lafnitzer hinter Amstetten abrutschen. 

Heißer Derby-Tanz im kalten Kapfenberg! 

Die Ausgangslage vor dem "Kernöl"-Derby in der Obersteiermark war klar. Lafnitz brauchte unbedingt einen Sieg um dem Abstiegskampf zu entkommen. Zunächst sah es allerdings überhaupt nicht danach aus, denn Kapfenberg ging mit dem ersten Torschuss im Spiel in Führung. Thomas Sabitzer stoppte sich die Kugel nach einer Ecke am zweiten Pfosten, ließ dann zwei Gegenspieler aussteigen und hämmerte die Kugel hoch links ins Tor (5'). Danach geschah lange nichts. Kapfenberg zog sich weit zurück und überließ Lafnitz den grünen Rasen, bezahlte diese Untätigkeit schlussendlich aber teuer. Köfler bediente Tieber ideal im Fünfmeter und der Stürmer wuchtete die Kugel mit dem zweiten Torschuss im Spiel ins lange Eck (27'). Der Auftakt zu einer heißen Schlussphase im ersten Durchgang war somit gelegt. Wenig später drosch Sencar einen Hammer-Freistoß an die Unterkante der Querlatte (36'), ehe Lafnitz kurz vor der Pause den alles in allem verdienten Führungstreffer erzielte. Tomka verwertete einen Schloffer-Freistoß aus kürzester Distanz per Kopf (45' +1). Mit Wiederbeginn rappelte es dann erneut im Karton! Skrivanek ließ am rechten Flügel zwei Gegner stehen und flankte zur Mitte, wo Puschl einköpfbereit stand (53'). In der Folge verlor die Partie an Tempo. Mehmedovic fand noch die beste Chance für Lafnitz vor, verfehlte den Kasten aber knapp (62'). Als alles nach einem Remis roch, fasste sich Lang ein Herz und zimmerte die Kugel links ins Eck (88'). 

Die Aufstellung des KSV 1919: 

01 Fabian Ehmann
03 Sebastian Feyrer
04 Elvedin Heric
07 Daniel Rosenbichler
08 Matthias Puschl
09 Paul Mensah
10 David Sencar (K)
21 Michael Lang
23 Matija Horvat
31 Lukas Skrivanek
33 Thomas Sabitzer

Die Aufstellung des SV Lafnitz 

01 Andreas Zingl (K)
02 Raoul Junior Delgado
08 Marco Köfler
11 Michael Tieber
12 David Schloffer
19 Julian Tomka
20 Thorsten Schriebl
24 Mag. Bernd Kager , BSc
30 Josip Krznaric
38 Damir Mehmedovic
39 Maximilian Entrup

Schiedsrichter der Partie: 

Josef Spurny

Die Besten: 

Schloffer (Mittelfeld, SV Lafnitz), Michael Lang (Abwehr, KSV)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten