2.Liga: Amstetten verschafft sich gegen Klagenfurt Luft im Abstiegskampf!

Am 26.Spieltag der 2.Liga kommt es zum Aufeinandertreffen zwischen dem SKU Amstetten und dem SK Austria Klagenfurt. Nach einer soliden Hinrunde rutschten die Gastgeber im Verlauf der Saison immer weiter in den Tabellenkeller. Mittlerweile beträgt der Abstand auf die Abstiegszone nur noch fünf Punkte und ein Sieg gegen die spielstarken Klagenfurter wäre enorm wichtig. Die Gäste zeigten in den letzten Wochen immer wieder tolle Auftritte und so haben sie mit dem Abstieg nichts mehr zu tun. Zuletzt gewannen sie im eigenen Stadion gegen den KSV mit 1:0 und zeigten so dass sie jeden Gegner schlagen können. Aufgrund der aktuellen Form gehen die Kärntner natürlich als Favorit in diese Partie.

Starke Anfangsphase!

Die Gastgeber starten sofort giftig und so können sie sich nach 120 Sekunden bereits den ersten Treffer erarbeiten. Nach einem guten Abschluss von Peham, muss Daniel Scharner den Ball im Nachsetzen nur noch über die Linie drücken. Es entwickelt sich ein offener Schlagabtausch mit Torchancen auf beiden Seiten. In Minute zehn fällt dann der schnelle Ausgleich für Klagenfurt. Okan Aydin zirkelt die Kugel mit viel Gefühl ins Kreuzeck und lässt dabei dem Torhüter absolut keine Abwehrmöglichkeit. In Folge bleibt es ein offener Schlagabtausch mit leichten Vorteilen für die Heimmannschaft. Sie haben etwas mehr Ballbesitz und kurz vor der Pause dürfen sich die Zuseher über den wichtigen Führungstreffer freuen. Gallhuber tankt sich über links durch und bringt den Ball gut ins Zentrum, dort steht der auffällige David Peham und dieser muss nur noch den Fuß hinhalten. Das Tor fällt zu einem psychologisch sehr wichtigen Zeitpunkt und nun gilt es diesen Schwung in Halbzeit zwei mitzunehmen.

 

Ein wichtiger Dreier!

Nach Wiederanpfiff nimmt das Tempo dann etwas ab und es entsteht kein echter Spielfluss. Die Partie ist geprägt von Fehlpässen und Zweikämpfen im Mittelfeld. Die erste gefährliche Aktion gibt es erst in Minute 64. Benedikt Pichler versenkt den Ball im Tor, aber schlussendlich wird er wegen einer Abseitsposition zurückgepfiffen. Der SKU versucht langsam aber sicher diesen Vorsprung über die Zeit zu bringen und dabei gehen sie kein Risiko ein. Sie stehen in der Defensive äußerst solide und arbeiten gut gegen den Ball. So finden die Gäste kaum Räume und Angriffe können zumeist im Keim erstickt werden. In der Schlussphase wird Klagenfurt dann deutlich offensiver, aber im letzten Drittel fehlt einfach die nötige Durchschlagskraft. Amstetten hat nun Platz für Konter und in Minute 83 gibt es dann die endgültige Entscheidung. Gremsl setzt Michael Drga in Szene und dieser hämmert den Ball direkt unter die Latte. In der Nachspielzeit hat Hinum sogar noch das 4:1 auf dem Fuß aber es sollte kein Treffer mehr fallen.

 

Die Besten:

SKU Amstetten: David Peham (Mittelfeld)

SK Austria Klagenfurt: Okan Aydin (Mittelfeld)

 

Marcel Schrotter

  

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten