2.Liga: Der KSV 1919 lässt dem SV Horn in Halbzeit zwei keine Chance!

Am 29.Spieltag der 2.Liga kommt es zum Aufeinandertreffen zwischen dem KSV 1919 und dem SV Horn. Die Gäste freuen sich wahrscheinlich am meisten über den Abstieg des FC Wacker Innsbruck aus der Bundesliga, denn dadurch ist der Klassenerhalt auf jeden Fall gesichert. Natürlich müssen sie aus dieser Saison aber die richtigen Schlüsse ziehen, sportlich lief es leider überhaupt nicht und in dieser Konstellation haben sie keine Chance in dieser Liga mitzuhalten. In Kapfenberg gehen sie als klarer Außenseiter in die Partie, vor allem aufgrund der Offensivstärke der Falken. Zuletzt holten die Steirer am eigenen Platz gegen den FC Juniors OÖ nur ein Remis, nun wollen sie das letzte Spiel vor heimischer Kulisse möglichst positiv zu Ende bringen.

 

 

Nur wenig Höhepunkte

 

Die Hausherren übernehmen sofort Kontrolle über die Partie und verzeichnen dabei mehr Ballbesitz als Horn. Die Gäste stehen hinten aber solide und machen es dem KSV nicht einfach. Das Tempo ist nicht sehr hoch und es kommt zu vielen Zweikämpfen im Mittelfeld. Die erste gute Möglichkeit finden die Falken dann in Minute 12 vor. Nach einer guten Flanke von der rechten Seite , setzt Matthias Puschl den Ball aber knapp am Tor vorbei. Für die Steirer wird dieses Spiel zur echten Geduldsprobe, denn Horn ist eigentlich nur darauf bedacht hinten dicht zu machen. Im letzten Drittel fehlt die nötige Durchschlagskraft und so entstehen für die Gastgeber nur Halb-Chancen. Aus dem Spiel heraus klappt bei Horn nicht viel, aber kurz vor der Pause gibt es dann die Chance durch einen ruhenden Ball. Miroslav Milosevic knallt das Leder bei seinem Freistoß an die Latte und hätte beinahe aus dem Nichts für die Führung gesorgt. Schlussendlich fällt kein Treffer und es geht mit einem torlosen Remis in die Kabine

 

Der KSV dreht auf!

 

Der KSV 1919 kommt gleich etwas mutiger aus der Kabine und erarbeitet sich so auch sofort Torchancen. Zunächst scheitert Thomas Sabitzer in Minute 50 an Torhüter Christoph Haas. Nur fünf Minuten später dürfen sich die Zuseher aber über die verdiente Führung freuen. Lukas Skrivanek fasst sich ein Herz und zieht aus der Distanz ab, sein Schuss wird von Matthias Puschl unhaltbar abgefälscht und landet schlussendlich im Tor. In Folge bleiben die jungen Kapfenberger weiter am Drücker und wollen prompt für die Entscheidung sorgen. Der zweite Treffer lässt auch nicht lange auf sich warten und erneut leitet Skrivanek den Angriff ein. Er versucht es in Minute 62 erneut aus der Distanz und Torhüter Haas kann das Leder nur abprallen lassen. Matthias Puschl erhält den Ball im Strafraum, dieser behält die Übersicht und findet den völlig frei stehenden Thomas Sabitzer. Der Top-Torjäger der Falken markiert damit seinen elften Saisontreffer. Danach ist bei den Gästen etwas die Luft draußen und der KSV bestimmt den Rest der Partie. In Minute 85 bekommen sie einen Elfmeter zugesprochen und Verteidiger Sebastian Feyrer verwandelt eiskalt. Am Ende feiern die Kapfenberger einen ungefährdeten Sieg vor eigenem Publikum und setzen damit eine gute Saison fort.

 

Die Besten

KSV 1919: Matthias Puschl (Mittelfeld)

 

Marcel Schrotter

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Torschützenliste österreichische 2. Liga

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter