2.Liga: Der FC Juniors OÖ fährt den Dreier zu Hause gegen harmlose Kapfenberger ein!

Am dritten Spieltag der 2.Liga kommt es zum Aufeinandertreffen zwischen dem FC Juniors Oberösterreich und dem KSV 1919. Die Gäste zeigten am letzten Spieltag gegen den SV Lafnitz keine gute Leistung und gingen daher als Verlierer des "Steirer-Derby" vom Platz. Gegen den jungen FC Juniors erwartet man sich nun eine Steigerung, vor allem in der Offensive. Die Oberösterreicher halten im Moment bei vier Punkten und können somit mit den ersten beiden Spielen sehr zufrieden sein. Im eigenen Stadion gehen sie aufgrund der Formkurve auch als leichter Favorit in die Begegnung, im Großen und Ganzen kann man sich aber ein Duell auf Augenhöhe erwarten.

 

 

Aus dem Spiel heraus geht nur wenig!

 

Das Spiel ist von Beginn an ziemlich zerfahren und es entsteht kein wirklicher Spielfluß. Es fehlt Mut und die nötige Kreativität in der Offensive. So kommt es zu vielen Zweikämpfen im Mittelfeld und Chancen sind in der Anfangsphase sind Mangelware. Die erste Abschlussmöglichkeit finden dann die Gäste in Minute 17 durch einen Standard vor. Ibrahim Bingöl testet Torhüter Lawal mit einem gut angetragenen Freistoß, dieser kratzt den Ball aber von der Linie und hält sein Team damit in der Partie. In weiterer Folge plätschert das Spiel vor sich hin und es gibt nur wenige Höhepunkte. Kurz vor der Pause setzen auch die Hausherren erste Nadelstiche nach vorne, dabei fehlt aber schlussendlich die Konsequenz und die Hintermannschaft der Falken hat mit den Bemühungen zumeist kein Problem. So geht es am Ende mit einem torlosen Remis in die Kabinen und spielerisch gibt es bei beiden Teams auf jeden Fall Luft nach oben.

 

Am Ende geht der Sieg in Ordnung

 

Nach Wiederbeginn wirken die Juniors aktiver und bringen mehr Tempo in das Spiel nach vorne mit. So erarbeiten sie sich in Minute 52 dann auch prompt den Führungstreffer. Nicolas Meister legt den Ball in den Rückraum, dort vollendet Bayern-Neuzugang Benko den Angriff eiskalt und markiert damit seinen ersten Saisontreffer. Die Gastgeber kontrollieren danach die Begegnung, jedoch bekommen die 600 Zuseher weiterhin kein Offensivfeuerwerk zu sehen. Nachdem noch einige frische Kräfte auf das Feld kommen, hat der FC Juniors in Minute 75 dann die endgültige Entscheidung auf dem Fuß. Der eingewechselte Pierre Nagler findet dabei aber in KSV Torhüter Patrick Krenn seinen Meister und damit geht es mit einem knappen 1:0 in die Schlussphase. Die Kapfenberger bleiben aber harmlos und letztlich bekommen die Gastgeber den Vorsprung über die Zeit. Über 90 Minuten gesehen geht dieser Sieg schon in Ordnung, jedoch werden sich beide Mannschaften in den nächsten Wochen steigern müssen um Erfolge einzufahren.

 

Die Besten:

FC Juniors OÖ: Nicolas Meister (Stürmer)

KSV 1919: Patrick Krenn (Torhüter)

 

Marcel Schrotter

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten