2. Liga: Ried hält Druck stand! Heimsieg gegen Amstetten!

Die vor der Begegnung am Sonntag schwer unter Druck stehende SV Ried hielt der Situation stand und gewann zuhause vor eigener Kulisse mit 4:1 gegen die bislang in starker Form aufgetretenen Amstettner. Takougnadi (5') und Grüll (14') brachten den Meisterschaftsaspiranten dabei früh in Führung. Nach der Ampelkarte für Daniel Scharner (42') verlief schließlich alles nach dem Geschmack der Rieder, Betancor machte im zweiten Durchgang früh den Deckel drauf (48'). Amstetten hielt zwar weiterhin gut dagegen, betrieb mit dem 3:1 durch Schagerl allerdings nur noch zwischenzeitlich etwas Ergebniskosmetik (66'), die Reifeltshammer in den Schlussminuten aber wieder egalisierte (90' +4). Ried liegt zwar mit vier Punkten weiterhin hinter Lustenau (7), bleibt damit aber in Schlagdistanz zum Titelkontrahenten. 

Traumstart(s)! 

 Anders als in den letzten Wochen begann die Partie für die SV Ried mit einem Leckerbissen! Ried kombinierte schnell durch die Mitte, Grüll bediente Takougnadi, der die Kugel schlussendlich mit dem ersten Abschluss der Gastgeber in die Maschen schob (5').

Fussball SV Ried vs SKU Amstetten 11.08.2019 14

Früher Jubel über den Treffer von Takougnadi! (Foto: Harald Dostal)

Die Heimischen agierten in der Folge weiterhin effizient. Grüll wurde im Zentrum freigespielt, Keeper Gschossmann blieb erneut ohne jede Abwehrchance (14'). Amstetten ließ sich von dem Gegentreffer aber nicht schocken, griff stattdessen seinerseits an. Ein Treffer von Gallhuber nach Seidl-Freistoß wurde jedoch wegen einer Abseitsposition des vermeintlichen Torschützen nicht gegeben (20'). In dieser Tonart setzte sich das heiß umkämpfte Match fort. Noch vor der Pause mussten die Gäste aber den nächsten Tiefschlag hinnehmen. Die bislang eigentlich ebenbürtigen Amstettner verloren Daniel Scharner, der aufgrund eines Einstiegs im Mittelfeld mit der gelb-roten Karte den Platz verlassen musste (42').

Fussball SV Ried vs SKU Amstetten 11.08.2019 32

Keine Gnade! Referee Alexander Harkam zeigte Scharner die zweite gelbe Karte! (Foto: Harald Dostal)

Nach Wiederbeginn legte Ried den zweiten Traumstart der Begegnung hin und erhöhte auf 3:0. Betancor dribbelte von rechts in den Strafraum und schloss mustergültig zur Entscheidung ab (48'). Amstetten stand bis dahin mit einer guten Leistung, aber dennoch mit einem deutlichen Rückstand da. Die Elf von Jochen Fallmann steckte dennoch nicht auf und kam durch einen Freistoß-Treffer von Schagerl noch einmal heran (66'), ein Kopfball von Reifeltshammer in den Schlussminuten zum 4:1 zertrümmerte die Hoffnungen der Gäste hier noch etwas mitzunehmen aber endgültig (90' +4).  

Die Aufstellung der SV Ried: 

01 Johannes Kreidl
02 Mario Lovre Vojkovic
04 Marcel Ziegl
05 Bojan Lugonja
07 Jefte Betancor Sanchez
10 Julian Klaus Wießmeier
14 Kennedy Kofi Boateng
17 Marco Grüll
22 Stefan Nutz
28 Thomas Reifeltshammer (K)
31 Balakiyem Takougnadi

Die Aufstellung des SKU Amstetten: 

01 Felix Gschossmann
07 Manuel Seidl
09 David Peham
14 Daniel Scharner
17 Philipp Gallhuber
19 Michael Drga
20 Patrick Lachmayr
23 Patrick Schagerl
27 Sebastian Dirnberger
30 Marco Stark (K)
33 Patrick Puchegger

Schiedsrichter der Partie: 

Alexander Harkam

Die Besten: 

Takougnadi (Abwehr, Ried), Grüll (Sturm, Ried)

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten