2.Liga: Wacker zeigt sich giftig und erkämpft sich so den Dreier gegen den GAK

Am siebenten Spieltag der 2.Liga kommt es zum Aufeinandertreffen zwischen dem FC Wacker Innsbruck und dem GAK. Die Gäste aus Graz wollen natürlich nach der Länderspielpause dort anschließen wo sie vorher aufgehört haben. Sie feierten zuletzt drei Siege in Folge und stehen damit in der Tabelle auf Platz zwei. Wacker Innsbruck dagegen erlebte nach einem Umbruch im Kader einen etwas durchwachsenen Auftakt, in den letzten Wochen konnten sie sich aber mit engagierten Leistungen rehabilitieren und stehen nun am zehnten Tabellenplatz. In dem Duell zwischen zwei Traditionsvereinen sollte die Stimmung im Stadion passen und einem tollen Fußballnachmittag steht nichts im Weg.

 

 

Hart umkämpft!

 

Es entwickelt sich von Beginn an ein Duell auf Augenhöhe und der FC Wacker Innsbruck zeigt sich sehr giftig in den Zweikämpfen. So unterbinden sie das Kombinationsspiel der Grazer früh und kaufen dem Gegner etwas den Schneid ab. In Folge verzeichnen die Hausherren etwas mehr Ballbesitz, jedoch scheitern sie letztlich immer wieder an der besten Defensive der Liga. Spätestens am Strafraum werden die Angriffe unterbunden und der letzte Pass fällt zumeist zu ungenau aus. Bei den Gäste geht in der Offensive nur wenig, vor allem Lucas Barbosa wirkt noch wie ein Fremdkörper im Spiel der Athletiker. Erst mit Fortdauer der Partie können sie mit schnellem Umschaltspiel für Gefahr sorgen. Auf die beste Möglichkeit müssen sich die Zuseher bis zur 34. Minute gedulden. Barbosa bringt den Ball ins Zentrum, dort köpft Dominik Hackinger aber knapp am Tor vorbei. Am Ende geht es mit einem torlosen Remis in die Pause und dieser Zwischenstand geht völlig in Ordnung. Wacker agiert sehr diszipliniert und kann so gut mitspielen, aufseiten der Gäste erwartet man sich vor allem im Spiel nach vorne eine Steigerung im zweiten Durchgang.

 

Effiziente Innsbrucker!

 

Der GAK kommt sofort viel stärker aus der Kabine und überrumpelt damit den Gastgeber zunächst. Nach perfektem Zuspiel von Peter Kozissnik vergibt Gerald Nutz in Minute 47 aber die Chance auf die Führung kläglich. Nur drei Minuten später werden sie für die ungenützte Möglichkeit auch prompt bestraft. Innsbruck kontert den Gegner im eigenen Stadion eiskalt aus, nach einem tollen Pass in die Schnittstelle läuft Markus Wallner allein auf den Torwart und Patrick Haider kann den Ball nicht mehr entscheidend ablenken. Danach wackelt das rote Abwehbollwerk etwas und die Hausherren legen nur sieben Minuten später erneut nach. Torhüter Haider verschätzt sich bei einem Eckball und Kapitän Lukas Hupfauf kann das Leder ins leere Tor köpfen. In Folge werfen die Gäste alles nach vorne und wollen so noch den Anschlusstreffer erzwingen. Der eingewechselte Alexander Kogler bringt gegen seinen Ex-Club noch einmal Schwung in die Partie, nach seiner Vorlage scheitert Marco Perchtold nur knapp an der Stange. In der Schlussphase wirken die Grazer etwas müde und schaffen es so nicht ihre Angriffe konsequent fertig zu spielen. Wacker Innsbruck nutzt seine Chancen an diesem Tag besser und geht so auch als verdienter Sieger vom Platz.

 

Die Besten:

FC Wacker Innsbruck: Lukas Hupfauf (Verteidigung)

 

 

 

Marcel Schrotter

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten