2. Liga: Ried bleibt mit Arbeitssieg in Liefering an Klagenfurt dran!

Austria Klagenfurt legte am Freitag mit einem Heimsieg vor, die SV Ried zog am Samstagnachmittag mit einem Auswärtsdreier in Liefering nach. Die Innviertler profitierten dabei stark von einer gelb-roten Karte für Kilian Ludewig (54'), denn kurz darauf fiel der einzige Treffer der Partie durch Wießmeier (60'). Somit setzten sich die Kärntner gemeinsam mit den Oberösterreichern etwas von der Konkurrenz ab und liefern sich jetzt einen spannenden Zweikampf um die Tabellenspitze. 

 

Rieder einfach effizienter! 

Von Beginn an entwickelte sich eine intensive Partie, in der es oftmals schnell hin- und herging. Die Liefering-Mannschaft, die heute aufgrund einer Erkrankung von Bo Svensson von Frank Kramer betreut wurde, nahm den Kampf an und betrieb einen großen Aufwand, um die Rieder vom eigenen Tor fernzuhalten. Nach etwas mehr als zehn Minuten wurden die Innviertler dennoch erstmals gefährlich, ehe ein Weitschuss des aufgerückten Amar Dedic zu harmlos ausfiel. Fortan blieb das Tempo zwar hoch, aber ohne erwähnenswerte Chancen auf beiden Seiten. Somit ging es ohne Tore in die Pause.

GEPA full 2438 GEPA 19101970115

Ried musste lange kämpfen, kam aber nach der Pause zum Führungstreffer! (Foto: GEPA / Red Bull)

Die Gäste aus Oberösterreich fanden besser in die zweite Spielhälfte, bauten Druck auf und erspielten sich Vorteile. Es dauerte nicht lange, ehe eine Großchance vergeben wurde. Nach dem Ausschluss von Kilian Ludewig wurde es für die jungen Salzburger noch schwerer. Nach einem leichtfertigen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung schalteten die Rieder schließlich schnell um und trafen durch Julian Wießmeier zur Führung (60.). 20 Minuten vor dem Ende versuchte Junior Adamu per Weitschuss sein Glück, doch der Schlussmann der Gäste war auf dem Posten. In der Schlussphase konnte sich Daniel Antosch noch mit einer Glanzparade auszeichnen. Letztendlich halfen alle Bemühungen nichts, Ried nahm die drei Punkte mit. 

Fußball für Menschenrechte! 

GEPA full 6166 GEPA 19101970142

Der Fußball, respektive die Organisationen und Vereine die hinter den Mannschaften stehen, machen sich immer wieder stark wenn es um die Rechte von Minderheiten oder benachteiligter Menschen geht. Am heutigen Samstag präsentierten die Mannschaften ein Transparent mit der Aufschrift "Gemeinsam gegen Homophobie". Homophobie ist die Angst vor beziehungsweise eine Aversion gegen homosexuelle Menschen. Daumen hoch! 

Frank Kramer, FC Liefering: "Wir waren heute gegen Ried über die gesamte Spieldauer nach vorne nicht zwingend genug. In den entscheidenden Momenten hatten wir keinen Zugriff auf das Spiel und sind dann leichtfertig in Rückstand geraten. Oft waren wir einen Schritt zu spät und haben Fouls zum falschen Zeitpunkt gemacht."

Die Aufstellung des FC Liefering: 

31 Daniel Antosch (K)
04 Amar Dedic
09 Junior
13 Nicolas Seiwald
18 Alois Oroz
20 Tobias Anselm
23 Karim Adeyemi
24 Jungmin Kim
27 Alexander Prass
29 Kilian Ludewig
42 David Affengruber

Die Aufstellung der SV Ried: 

01 Johannes Kreidl
03 Manuel Kerhe
04 Marcel Ziegl
06 Constantin Reiner
07 Jefte Betancor Sanchez
10 Julian Klaus Wießmeier
17 Marco Grüll
22 Stefan Nutz
28 Thomas Reifeltshammer (K)
31 Balakiyem Takougnadi
45 Reuben Acquah

Schiedsrichter der Partie: 

Harald Lechner

Die Besten: 

Wießmeier (Mittelfeld, Ried) 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Torschützenliste österreichische 2. Liga

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter