2.Liga: Der GAK bleibt auch in Kapfenberg zahnlos!

Am elften Spieltag der 2.Liga kommt es zum Aufeinandertreffen zwischen dem KSV 1919 und dem GAK. Dieses "Steirer-Derby" ist für beide Teams durchaus von großer Bedeutung, denn im Moment befinden sich beide in der unteren Region der Tabelle. Der KSV steigerte sich in den letzten Wochen zumindest und konnte so vor der Länderspielpause den ersten Saisonerfolg feiern. Die Gäste aus Graz dagegen kämpfen mit vielen Verletzungen und sind zuletzt in der Offensive einfach zu harmlos. Gegen das Tabellenschlusslicht aus Kapfenberg wollen sie das nun ändern und wie man weiß hat ein Derby immer seine eigenen Gesetze.

 

 

Duell auf Augenhöhe!

In dieser Partie zeigt sich von Beginn an kein echter Favorit und es gibt Torchancen auf beiden Seiten. In der Anfangsphase entwickelt sich sofort eine intensive Begegnung mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld. Der GAK hat mehr vom Ball jedoch fehlt im letzten Drittel einfach die nötige Durchschlagskraft und der letzte Pass landet zumeist beim Gegner. Die Kapfenberger setzen Nadelstiche im Konter, aber schlussendlich bleiben die richtig zwingenden Chancen aus. Kurz vor der Pause schenkt die GAK Verteidigung das Leder leichtfertig her, aber auch in dieser Situation kann die Offensive daraus kein Kapital schlagen. Somit geht es mit einem torlosen Remis in die Kabine und dieses Ergebnis ist auch gerecht. Die Ausgangslage für den zweiten Durchgang ist völlig offen und somit kann man sich weiterhin ein spannendes Spiel erwarten.

 

Der erste Heimsieg!

Nach Wiederanpfiff bleibt die Partie zerfahren und es gibt kaum flüssige Kombinationen. In Minute 50 fällt dann der Führungstreffer für die Heimmannschaft nach einer Standardsituation aus dem Nichts und damit schocken sie den GAK gwaltig. Nach einem Freistoß herrscht Chaos im Strafraum der Gäste und Paul Mensah drückt den Ball nach einer Hereingabe von Eloshvili über die Linie. Die Grazer verlieren anschließend etwas den Faden und kassieren nur 120 Sekunden später den zweiten Treffer. Nach einem schönen Angriff legt Skrivanek den Ball ins Zentrum und Marvin Hernaus vollendet eiskalt zum 2:0. Danach werden die Gäste wieder munter und das Spiel nimmt Fahrt auf. Das Tempo wird höher und der GAK wirft alles nach vorne. In Minute 81 schwächt sich der KSV dann selbst, denn Michael Lang muss das Feld nach einem harten Foul frühzeitig verlassen. Letztlich strahlen die Grazer aber einfach zu wenig Gefahr aus und ihre Bemühungen werden nicht belohnt. Der KSV nutzt seine Möglichkeiten und feiert so endlich seinen ersten Heimsieg in dieser Saison.

 

 

Die Besten:

KSV 1919: Paul Mensah (Stürmer)

 

 

Marcel Schrotter

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten