2.Liga: Dornbirn setzt sich gegen die Young Violets durch

In der 13. Runde der HPYBET 2. Liga unterliegen die Young Violets dem FC Dornbirn knapp mit 0:1. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit vergaben beide Mannschaften gute Chancen auf die Führung. In der 56. Spielminute brachte Lukas Fridrikas die Gäste in Front. Die Hausherren drückten zwar in der Schlussphase noch auf den Ausgleich, doch dieser gelang den Suchard-Schützlingen nicht, weshalb sich die Gäste über den 0:1-Auswärtssieg freuen durften.



Beide Trainer nehmen eine Umstellung vor

Young Violets Cheftrainer Harald Suchard nahm gegenüber dem 2:4-Auswärtssieg gegen die FC Juniors OÖ Austria Wien eine Startelfveränderung vor: Patrick Wimmer ersetzte Manprit Sarkaria.

Sein Pedant Markus Mader nahm gegenüber des 1:1-Unentschieden vor einer Woche gegen den SV Horn eine personelle Umstellung vor: Andreas Malin rotierte anstelle von Franco Joppi in die Startformation der Vorarlberger.




Leichte Vorteile für die Young Violets in der Anfangsphase

Die Young Violets waren von Beginn an sehr bemüht, das Spiel in die Hand zu nehmen und die Gäste aus Vorarlberg mit schnellen Kombinationen unter Druck zu setzen. Während die Dornbirner hauptsächlich mit Defensivarbeit beschäftigt waren, versuchten die Hausherren den Abwehrriegel des Tabellensechsten zu knacken. Die erste Möglichkeit in der noch jungen Partie resultierte aus einem schnellen Spielzug. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß kam Benedikt Pichler (2.) relativ freistehend zum Abschluss, diesen allerdings schlussendlich klar am Tor vorbeisetzte. Die Suchard-Elf war zwar in den folgenden Minuten in der Offensive drückend überlegen, doch konkrete Torchancen konnten sich die Veilchen vorerst nicht erarbeiten. In Minute 7 wurden die Mannen von Markus Mader erstmals zwingend: Nach einer Eckballhereingabe von Deniz Mujic kam Maurice Mathis zum Abschluss, setzte das Spielgerät allerdings deutlich neben den Kasten. Auf der Gegenseite tankte sich Yateke (8.) energisch in den Strafraum, aber Schiedsrichter Sebastian Gishamer unterbindete die Aktion aufgrund eines Foulspiels. In den darauffolgenden Minuten konnten sowohl die Young Violets Austria Wien als auch der FC Dornbirn Nadelstiche notieren, doch wirklich gefährlich wurde es auf keiner Seite - bis zur 16. Spielminute. Anes Omerovic hatte bereits den Führungstreffer auf den Fuß, scheiterte jedoch aus kurzer Distanz an Young-Violets-Keeper Kos, der glänzend parierte. Zwei Zeigerumdrehungen später kam Vesel Demaku nach einer maßgerechten Flanke zum Kopfball, aber Gäste-Keeper Bundschuh war zur Stelle und sicherte den Ball.


Dornbirn wird besser - es entwickelt sich eine ausgeglichene Partie

Nach 20 gespielten Minuten stockte wohl jedem Anhänger der Veilchen der Atem. Nach einem wunderschönen Pass landete die Kugel vor den Füßen von Lukas Fridrikas, welcher zwar sofort abzog, jedoch an Keeper Kos scheiterte, der die Aktion mit einer Weltklasse-Parade vereiteln konnte. In der 25. Spielminute sorgten die Wiener wieder für etwas Gefahr: Nach einem Foulspiel der Gäste wurde den Hausherren ein Freistoß zugesprochen, welchen Patrick Wimmer direkt ausführte, doch die Kugel zischte schlussendlich deutlich über das Tor. Die Partie verlor in der Folge an Fahrt, da sich beide Mannschaften in dieser Phase des Spiels enorm viele Fehlpässe und Ungenauigkeiten leisteten. Deshalb waren konkrete Torchancen zu diesem Zeitpunkt absolute Mangelware. Erst nach 37 Minuten konnten die rund 300 Besucher in der Generali-Arena die nächste nennenswerte Torannäherung bestaunen. Sterling Yateke hatte nach einer Pichler-Vorlage bereits zum Abschluss angesetzt, wurde aber im letzten Augenblick noch von der Dornbirner-Offensivkette daran gehindert. Kurz vor dem Pausenpfiff fanden die Veilchen nochmals eine echte Top-Gelegenheit vor. Nach einem langen Einwurf kam Sterling Yateke (44.) zu einer Abschluss-Gelegenheit, scheiterte jedoch an Dornbirn-Keeper Bundschuh, der die Aktion ohne größere Probleme vereiteln konnte.



Dornbirn geht in Führung und bringt Vorsprung über die Zeit
Die ersten Minuten nach Wiederanpfiff gehörten zwar den Violetten-Kickern, doch wirklich zwingende Torchancen konnten die Hausherren nicht verbuchen. In der 55. Spielminute durfte die mitgereiste Delegation aus dem Ländle jubeln. Nach einem Schnitzer der Young-Violets-Defensive war Lukas Fridrikas auf und davon, welcher die Kugel eiskalt zur 0:1-Führung in die Maschen beförderte. Sechs Zeigerumdrehungen später probierte es Anes Omerovic (61.) mit einem direkt ausgeführten Freistoßschlenzer aus rund 25 Metern, doch die Kugel landete exakt in den Armen von Heim-Schlussmann Kos, weshalb keine Gefahr entstand. Auf der anderen Seite probierte es Niels Hahn (64.) mit einem Schuss an der Strafraumgrenze, aber die Dornbirner-Defensivkette beförderte das Spielgerät sicher aus der Gefahrenzone. Unmittelbar nach dieser Aktion wurde es kurios in der Generali-Arena. Maurice Mathias wurde nach einem unfassbaren Kung-Fu-Kick an Domenik Prokop von Schiedsrichter Gishamer mit glatt Rot vom Platz gestellt. Langsam, aber sicher übernahm die Suchard-Elf das Kommando und fand in der 71. Spielminute eine gute Gelegenheit vor. Vesel Demaku kam an der Strafraumgrenze völlig freistehend zum Abschluss, setzte die Kugel jedoch klar über den Kasten. Die Young Violets versuchten weiter, das Spiel an sich zu reißen. Die Dornbirner standen jedoch weiterhin kompakt und ließen kaum etwas zu. In Minute 77 hatten die 300 Heim-Anhänger bereits den Jubelschrei auf den Lippen. Benedikt Pichler zog aus spitzem Winkel ab, aber Dornbirn-Keeper Bundschuh konnte in höchster Not noch zur Ecke klären. Der darauffolgende Eckball kam gefährlich zur Mitte, wo Johannes Handl (78.) am höchsten stieg, aber Lucas Bundschuh konnte klären und so letzteren so am Torerfolg hindern. Drei Minuten später rollte der Young-Violets-Offensivexpress erneut in den Dornbirner-Strafraum, doch die Gäste konnten den Ball im letzten Moment aus dem Gefahrenbereich bugsieren. Zwar warfen die Hausherren in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne, aber die Vorarlberger-Defensive war clever genug, den 1:0-Vorsprung über die Zeit zu bringen.



Die Aufstellung der Young Violets:

99 Mirko Kos
03 Lukas Prokop
17 Anouar El Moukhantir (K)
18 Patrick Wimmer
25 Facundo Perdomo Marmol
28 Niels Hahn
35 Vesel Demaku
40 Sterling Siloe Yateke
43 Maudo Lamine Jarjue
44 Benedikt Pichler
46 Johannes Handl



Die Aufstellung des FC Dornbrin:

01 Lucas Bundschuh
03 Andreas Malin
04 Marc Kühne
07 Egzon Shabani
08 Lukas Fridrikas
11 Florian Prirsch
13 Anes Omerovic
17 Maurice Mathis
20 Lukas Allgäuer
21 Christoph Domig (K)
32 Deniz Mujic



Schiedsrichter der Partie:

Sebastian Gishamer

 

Geschrieben von Kilian Schrögenauer

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Torschützenliste österreichische 2. Liga

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter