4:2-Sieg in Innsbruck: Klagenfurt bleibt punktegleich mit Ried!

In der 14. Runde der HPYBET 2. Liga unterliegt der FC Wacker Innsbruck dem SK Austria Klagenfurt mit 2:4. Stefan Meusburger (3./ET) erzielte ein unglückliches Eigentor, welches den Klagenfurtern die Führung brachte. Markus Wallner (11.) erzielte den Ausgleich, ehe Kosmas Gkezos (33.) noch vor dem Seitenwechsel den 1:2-Führungstreffer besorgte. Nach dem Seitenwechsel gelang Murat Satin (51./Elfmeter) der neuerliche Ausgleichstreffer, ehe Markus Rusek (77.) und Peter Zubak (81.) in der Schlussphase den Klagenfurter Sieg fixierten. 

Unglückliches Eigentor lässt Klagenfurt früh jubeln 

Die Partie war gerade einmal wenige Sekunden alt, da schlugen die Gäste vom Wörthersee bereits das erste Mal zu. Nach einem Foulspiel wurde den Klagenfurtern ein Freistoß aus aussichtsreicher Position zugesprochen. Florian Jaritz zirkelte das runde Leder maßgerecht in den Strafraum, wo Wacker-Kicker Meusburger nur halbherzig klären konnte. Innsbruck-Keeper Wedl wirkte irritiert und segelte am Ball vorbei, weshalb dieser schlussendlich zum 1:0-Führungstreffer für die Kärtner in den Maschen landete. Nach dem Führungstreffer wirkten die Hausherren etwas verunsichert, doch auch die Klagenfurter kamen nach dem Führungstreffer nicht mehr richtig in die Partie zurück. In der 11. Spielminute durften die Innsbruck-Fans am Innsbrucker Tivoli jubeln. Nach einem Ballverlust der Gäste starteten die Tiroler einen schnellen Gegenangriff. Zaizen versorgte Markus Wallner mit einer schönen Hereingabe, welcher die Kugel völlig freistehend um 1:1-Ausgleichstrefer in die Maschen einschob.

Der SK Austria Klagenfurt war auch nach dem Gegentreffer aus optischer Sicht stets die bessere Mannschaft und wurde daher immer wieder Gefährlich. Wie zum Beispiel in der 17. Minute. Nach einem schnellen Umschaltspiel flankte Hütter in die Box, aber die Kugel kam bei keinem Mitspieler an, weshalb die Innsbrucker die Kugel ohne Mühe und Not aus dem Gefahrenbereich befördern konnten. Nur zwei Minuten später rollte der Klagenfurter-Offensivexpress erneut in den Innsbrucker-Strafraum ein. Freissegger zirkelte die Kugel halbhoch in den Strafraum, doch Wacker-Keeper Wedl am einmal mehr auf seinem Posten uns sicherte den Ball, weshalb die Klagenfurter-Offensivreihe den Ball nicht mehr erreichen konnte.

Auf der Gegenseite führte Satin einen Freistoß aus rund 20 Metern direkt aus, doch sein Versuch fiel zu schwach aus, weshalb Gäste-Keeper Pelko die Kugel ohne Probleme fangen konnte. In Minute 26 die nächste Klagenfurter Torannäherung. Der Fernschuss von Satin verfehlte den Innsbrucker-Kasten nur um Haaresbreite. In den darauffolgenden Minuten übernahm die Grumser-Elf mehr und mehr das Kommando und wurde immer wieder zwingend, doch den nächsten Treffer erzielte der Tabellenführer. Nach einem Aydin-Corner stieg Kosmas Gkezos (33.) am höchsten und köpfte zur 1:2-Führung in das Tor ein. Kurz vor dem Pausenpfiff notierten die Mannen von Robert Micheu eine weitere Gelegenheit. Okan Aydin zog aus rund 25 Metern ab. Innsbruck-Keeper Wedl konnte den Ball mit den Fingerspitzen im letzten Moment noch zum Eckball ablenken. 

Innsbruck gelingt der neuerliche Ausgleich, doch Klagenfurt entscheidet Partie in der Schlussphase

Der FC Wacker Innsbruck startete furios in den zweiten Durchgang. Zuerst setzte Atsushi Zaizen (47.) den Ball knapp am Kasten vorbei. Nur wenige Sekunden später verbuchten die Innsbrucker die nächste Chance. Klagenfurt-Keeper Pelko (48.) konnte den Fernschuss von Alexander Joppich erst im letzten Moment bändigen. In der 51. Minute wurde den Hausherren nach einem Handspiel eines Klagenfurt-Kickers ein Elfmeter zugesprochen. Murat Satin übernahm die Verantwortung und jagte das Spielgerät zum 2:2-Ausgleich in die Maschen. Der FC Wacker Innsbruck übernahm nach dem Treffer das Kommando, wurde allerdings nur selten wirklich zwingend. Klagenfurt hingeben war in dieser Phase der Partie so gut wie nicht vorhanden.

Der unplatzierte Abschluss von Philipp Hütter (58.) war schon das höchste der Gefühle. In der 70. Spielminute hatten die mitgereisten Fans aus Kärnten bereits den Torschrei auf den Lippen. Florian Jaritz kam aus rund 15 Metern völlig freistehend zum Abschluss, setzte den Ball aber Haarscharf am Tor vorbei. In Minute 77 gelang den Gästen der erneute Führungstreffer. Nach einer Aydin-Eckball-Hereingabe köpfte Markus Rusek zum 2:3 in die „Bude“ ein. Nur wenige Minuten später setzte Peter Zubak (85.) mit dem Treffer zum 2:4 den Schlusspunkt in einer abwechslungsreichen Partie. 

FC Wacker Innsbruck - SK Austria Klagenfurt 2:4

Tivoli Stadion Innsbruck, 1.600 Besucher

FC Wacker Innsbruck: Wedl - Kofler, Meusburger, Bacher, Joppich (64. Kofler) - Martic (52. Köchl), Conté, Satin - Wallner, Zaizen, Gründler

SK Austria Klagenfurt: Pelko - Saravanja (86. Blomeyer), Gkezos, Freissegger - Hütter, Jaritz, Rusek, Greil (54. Moreira) - Pecirep, Aydin, Markoutz (73. Zubak)

 

Geschrieben von Kilian Schrögenauer

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Torschützenliste österreichische 2. Liga

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter