Dornbirn trotzt Blau Weiß einen Punkt ab!

In der 14. Runde der HPYBET 2. Liga trennen sich der FC Dornbirn und der FC Blau Weiß Linz mit einem leistungsgerechten 2:2. Die Oberösterreicher führten zwar zur Halbzeit durch die Treffer von Pomer (8.) und Schubert (33.) mit 0:2, doch im zweiten Abschnitt starteten die Hausherren eine furiose Aufholjagt. Zuerst erzielte Mujic (71) den 1:2-Anschlusstreffer, ehe Fridrikas (86.) den 2:2-Endstand besorgte.

Beide Trainer nehmen Umstellungen vor

Dornbirn-Trainer Markus Mader nahm gegenüber dem 0:1-Auswärtssieg gegen die Young Violets Austria Wien eine personelle Änderung vor. Maurice Mathias durfte aufgrund einer Sperre nicht mitwirken. Für ihn rückte Elvir Hadzic in die Startelf nach.

Bei den Gästen aus Oberösterreich wechselte Cheftrainer Goran „Gogo“ Djuricin nach der 1:5-Heimplatsche gegen den SV Lafnitz zweimal. Danilo Mitrovic und Bernhard Janeczek rotierten anstelle von Nikola Jelisic und Stefano Surdanovic in die Startformation.

Dornbirn ist die bessere Mannschaft, doch Blau Weiß Linz trifft.

Die Hausherren agierten in den ersten Minuten der Partie überraschend nervös, leisteten sich einige Abspielfehler. Die Oberösterreicher hingegen waren wesentlich besser im Spiel und kombinierten äußerst flüssig. Die erste Möglichkeit in der Partie resultierte aus einer Standartsituation. Martin Grasegger setzte seinen Freistoß aus aussichtsreicher Position, allerdings in die Dornbirner-Mauer. Nach dieser Aktion übernahmen allerdings die Vorarlberger das Kommando und konnten deshalb in der 3. Spielminute die erste Torannäherung verbuchen. Nach einer maßgerechten Hadzic-Hereingabe landete die Kugel bei Egzon Shabani, der allerdings in BWL-Keeper Ammar Helac seinen Meister fand. Nur eine Zeigerumdrehung später wurde es im Strafraum der Linzer erneut brenzlig. Lukas Fridrikas (4.) fasste sich aus rund 20 Metern ein Herz und zog ab, doch der Schlussmann der Gäste konnte das Spielgerät mit viel Mühe wegfausten. In Minute 6 hatten die Dornbirner eine weitere gute Gelegenheit: Nach einem schnellen Gegenstoß zirkelte Egzon Shabani den Ball sehenswert in den Strafraum, aber die Linzer-Abwehrkette beförderte das Spielgerät sicher aus der Gefahrenzone. Nach 9 gespielten Minuten durften die mitgereisten Schlachtenbummler aus der Stahlstadt erstmals jubeln. Nach einer sehenswerten Filip-Vorlage drückte Philipp Pomer den Ball zum 1:0-Führungstreffer über die Linie. Von der Djuricin-Elf kam in weiterer Folge nicht mehr allzu viel, wenngleich Philipp Pommer (18.) nach einer Iyobosa-Flanke zum Abschluss kam, diesen allerdings zu unpräzise platzierte, weshalb Dornbirn-Goalie Bundschuh die Chance ohne Probleme zunichtemachen konnte.

Blau Weiß Linz baut Führung aus - Dornbirner Anschlusstreffer zählt nicht

Fünf Zeigerumdrehungen später hatten die Dornbriner-Fangemeinde bereits den jubelschrei auf den Lippen. Nach einer sehenswerten Hereingabe hatte Lukas Fridrikas (23.) bereits den Ausgleichstreffer auf dem Kopf, scheiterte jedoch an Blau-Weiß-Keeper Helac, der glänzend parierte. In den folgenden Spielminuten konnten sowohl der FC Dornbirn als auch der FC Blau Weiß Linz stets Akzente setzen, doch wirklich zwingend wurde es auf keiner Seite – bis zur 32. Minute. BWL-Keeper Amar Helac konnte das Eins-gegen-Eins-Duell gegen Egzon Shabani für sich zu entscheiden. Zwei Minuten später bauten die Blau-Weißen ihre Führung aus. Nach einem blitzschnellen Konter schob Fabian Schubert die Kugel zum 2:0-Führungstreffer in den Dornbirner-Kasten ein. Kurz vor dem Pausenpfiff schöpfte die Delegation der Hausherren für wenige Sekunden Hoffnung. Nach einer halbhohen Flanke bugsierte Egzon Shabani das runde Leder zur vermeintlichen 1:2-Anschlusstreffer über die Linie, doch die Fahne des Linienrichters war korrekterweise oben, weshalb der Treffer nicht zählte.  

Dornbirn startet furiose Aufholjagt

In den ersten Momenten nach dem Seitenwechsel passierte nur wenig. Beide Mannschaften waren zwar bemüht Nadelstiche zu setzen, doch konkrete Torchancen konnte keines der beiden Teams verbuchen. Dies änderte sich in Minute 55. Die direkte Freistoßvariante von Anes Omerovic zischte nur um Zentimeter am Linzer-Tor vorbei. In der 61. Minute hatten die Mannen Markus Mader nach einer Standartsituation eine weitere gute Gelegenheit: Anes Omerovic zirkelte einen Freistoß perfekt in den Sechzehner, wo Egzon Shabani relativ freistehend zum Abschluss kam, diesen allerdings klar am Tor vorbeisetzte. Acht Minuten später verkürzte der FC Dornbirn auf 1:2. Der Abschluss von Deniz Mujic (69.) landete zum hochverdienten Anschlusstreffer exakt im Linzer-Kasten. Die darauffolgenden Spielminuten verliefen ohne größere Höhepunkte. Die Dornbirner drückten zwar auf den Ausgleichstreffer, doch die Gäste wirkten kompakt, weshalb die Gastgeber Probleme hatten, nennenswerte Torchancen zu kreieren. In der 85. Spielminute wurde dem FC Dornbirn ein Strafstoß zugesprochen. Lukas Fridrikas übernahm die Verantwortung und verwandelte den fälligen Elfmeter staubtrocken zum 2:2. In der absoluten Schlussphase passierte nichts mehr, weshalb die Partie mit einem leistungsgerechten 2:2 endete.

 

HPYBET 2. Liga, 14. Runde

FC Dornbirn – FC Blau Weiß Linz 2:2 (0:2)

Stadion Birkenwiese; SR Andreas Heiss

Tore: Mujic (71.), Fridrikas (85.); Pomer (8.), Schubert (33.)

FC Dornbirn: Bundschuh - Allgäuer, Domig, Jühne, Pirsch (83./Huber) - Omerovic, Malin, Mujic – Hadzic (46./Joppi), Fridrikas, Shabani (67./Kircher)

FC Blau Weiß Linz: Helac - Grasegger (78./Dombaxi), Janeczek, Kreuzriegler, Edokpolor - Mitrovic, Tursch - Filip (69./Surdanovic), Gmicibasi, Pomer - Schubert (61./Fröschl)


Geschrieben von Kilian Schrögenauer

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Torschützenliste österreichische 2. Liga

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter