2. Liga: 5:1! Liefering stürzt BW-Linz in Mega-Krise!

In der 16. Runde der HPYBET 2. Liga besiegt der FC Liefering den FC Blau Weiß Linz mit 5:1. Die Oberösterreicher starteten besser in die Partie und gingen nach einem schnellen Spielzug durch Fabian Schubert (11.) früh in Führung. In der Folge übernahmen die Hausherren jedoch das Kommando und erzielten durch Nicolas Seiwald (21.) den Ausgleich, ehe Chukwubuike Adamu noch vor dem Seitenwechsel (41.) den 2:1-Führungstreffer erzielte. Nach der Pause eröffnete Nicolas Seiwald (59.) den Torreigen, ehe Adeyemi (64.) und Adamu (80.) den 5:1-Endstand besorgten.

Beide Trainer nehmen Umstellungen vor

Im Vergleich zum verdienten 2:4-Auswärtssieg gegen den FC Blau Weiß Linz nahm Liefering-Cheftrainer Bo Svensson zwei Startelfveränderungen vor. Alexander Prass durfte dieses Mal anstelle von Amar Dedic von Beginn an ran und Mohamed Camara ersetzte Tobias Anselm.

Sein Pendant Goran Djuricin stellte seine Mannschaft gegenüber der 2:4-Heimpleite gegen Liefering auf drei Positionen um. Fabian Schubert, Aleksandar Kostic und Stefano Surdanovic rotierten für Thomas Fröschl, Martin Kreuzriegler und Oliver Filip neu in die Startaufstellung der Königsblauen.

Muntere Anfangsphase in der Red Bull Arena

Beide Mannschaften lieferten sich in den Anfangsminuten packende Zweikämpfe und fighteten um jeden Zentimeter, wenngleich spielerisch nicht immer alles gelang. Da beide Mannschaften das Zentrum enorm verdichteten, probierten die Offensivreihen ihr Glück über die Außenbahn. Die erste Möglichkeit in der noch jungen Partie resultierte aus einem schnellen Spielzug. Eine maßgerechte Hereingabe in den gegnerischen Strafraum erreichte Liefering-Kicker Luka Sucic, der das runde Leder nur hauchdünn neben das Tor zirkelte. In der 5. Spielminute rollte der Lieferinger-Offensivexpress erneut in den Linzer-Strafraum. Philipp Pommer hatte bereits zum Schuss angesetzt, wurde allerdings im letzten Moment von Referee Harald Lechner zurückgepfiffen, weshalb keine konkrete Gefahr entstand.  Nur wenige Augenblicke später wurden auch die Oberösterreicher erstmals zwingend. Michael Brandner tankte sich energisch in den Strafraum durch und probierte es mit einem Schuss aus aussichtsreicher Position, der knapp am Liefering-Gehäuse vorbeizischte.  

Fabian Schubert bringt BW Linz in Front

In den folgenden Minuten erspielten sich die Mannen von Goran Djuricin zwar weiterhin eine zunehmende Feldüberlegenheit, allerdings waren Torchancen aus dem Spiel heraus auf beiden Seiten absolute Mangelware. Bis zur 11. Minute: Nach einem Schnitzer der Liefering-Abwehr starteten die Stahlstädter einen schnellen Gegenangriff. Über mehrere Umwege landete das Spielgerät bei Fabian Schubert, welcher die Kugel aus halblinker Position zum 1:0-Führungstreffer in die Maschen beförderte. In Minute 15 hatten die Gäste nach einer Standartsituation eine weitere gute Gelegenheit: Philipp Pommer zirkelte einen Freistoß in den Sechzehner, wo Stefano Surdanovic relativ freistehend zum Kopfball kam, diesen allerdings Haarscharf am Tor vorbeisetzte. Vier Minuten später stockte wohl jedem BW-Linz-Anhänger der Atem. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld konterten die Svensson-Schützlinge über Mohamed Camara (19.), der Chukwubuike Adam mit einem schönen Flachpass versorgte. Der Nigerianer zog sofort ab, scheiterte jedoch im Eins-gegen-Eins-Duell an Gäste-Keeper Amar Helac.

FC Liefering wird besser und trifft

In der 21. Spielminute gelang den Hausherren der verdiente Ausgleichstreffer. Chukwubuike Adamu jagte das runde Leder aus rund 20 Metern unhaltbar zum 1:1-Ausgleichtstreffer in den Linzer-Kasten.  Langsam aber sicher übernahmen die Jungbullen gänzlich das Kommando und fanden bereits drei Minuten nach dem Ausgleichstreffer die nächste Top-Chance vor. Nach einer maßgerechten Hereingabe landete die Kugel bei Wallison Nunes Silva, der den Ball nur um Zentimeter über den BW-Linz-Kasten bugsierte. In Minute 31 die nächste nennenswerte Torannäherung. Mohamed Camara kam ungehindert zum Abschluss, das Runde landete aber neben dem Eckigen. In den darauffolgenden Minuten wurde die Partie ruppiger und härter. Beide Teams leisteten sich in der Phase der Begegnung auch viele Ungenauigkeiten, weshalb sich beide Offensivketten in dieser Phase der Begegnung keine Torchancen erspielen konnten. Kurz vor dem Seitenwechsel schlugen die Hausherren jedoch nochmals zu.  Chikwubuike Adamu behielt aus halblinker Position die Nerven und drückte das Spielgerät zum 2:1-Vorsprung über die Linie. Wenige Augenblicke später konnte Mohamed Camara (45+1.) das runde Leder nicht im Tor unterbringen. 

Jungbullen-Doppelschlag nach dem Seitenwechsel

Der FC Liefering kam gut aus der Pause. Nicolas Seiwald (53.) vergab den ersten Abschluss im zweiten Durchgang. Keine 60 Sekunden später sorgten die Jungbullen-Kicker erneut für Gefahr. Karim Adeyemi kam aus kurzer Distanz zum Abschluss, allerdings hämmerte dieser die Kugel klar neben das Tor. Nach 59 Minuten gelang den Hausherren die endgültige Entscheidung. Nicolas Seiwald vollendete das Spielgerät zum 3:1-Vorsprung in den Linzer-Kasten. Sechs Zeigerumdrehungen später sorgte Karim Adeyemi für den nächsten Treffer. Nach einem schönen Zuspiel verwertete dieser das Spielgerät überlegt zum 4:1-Füngsungstreffer.

Hausherren bleiben weiterhin am Drücker

Die Svensson-Elf blieb weiterhin die bessere Mannschaft und erspielte sich Möglichkeiten im Minutentakt. Wie zum Beispiel in der 72. Minute. Nach einem schnellen Spielzug landete die Kugel bei Chukwubuike Adamu. Der Heim-Kicker zog aus spitzem Winkel ab, aber die Kugel zischte knapp am langen Eck vorbei. Drei Minuten später verbuchten die Hausherren die nächste Aktion. Nach einer maßgerechten-Vorlage setzte Mohamed Camara (75.) die Kugel nur knapp am Tor vorbei. In der 80. Minute wurde den Jungbullen nach einem Foulspiel ein Strafstoß zugesprochen. Chikwubuike Adamu übernahm die Verantwortung und jagte die Kugel zum 5:1-Vorsprung in die Maschen. In der Schlussphase passierte nichts mehr, weshalb es beim 5:1-Heimsieg für den FC Liefering bleib.


16. Runde HPYBET 2. Liga

FC Liefering - FC Blau Weiß Linz 5:1 (2:1)

Red Bull Arena, Schiedsrichter: Harald Lechner

Tore: Seiwald (21.,59.), Adamu (42.,81.), Adeyemi (64.), bzw. Schubert (11.)

Die Besten: Seiwald, Adamu, Adeyemi bzw. Schubert

FC Liefering: Antosch – Wallison (82./Windhager), Van der Werff, Affengruber, Prass - Pokorny - Camara, Sucic (78./Anselm), Seiwald – Adamu (87./Sesko), Adeyemi

FC Blau Weiß Linz: Helac – Grasegger (60./Gasperlmaier), Nosa, Mitrovic, Gemicibasi - Kostic, Brandner, Pomer (70./Filip), Tursch – Surdanovic (45./Jelisic), Schubert

Geschrieben von Kilian Schrögenauer 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten