Unterrabnitz mischt vorne mit

Auf eine gute und solide Hinrunde kann auch der SC Unterrabnitz in der 1.Klasse Mitte zurückblicken. Nachdem man lange Zeit sogar als erster Verfolger von Tabellenführer Kaisersdorf galt, musste man sich am Ende mit dem 5.Platz zufrieden geben, jedoch ist in der Tabelle alles sehr eng beisammen, weshalb für die Mittelburgenländer noch einiges möglich ist. Obmann Johann Leitner hat uns in einem kurzen Gespräch Rede und Antwort gestanden.

 

Unterrabnitz verbuchte mit zwei Siegen aus zwei Spielen einen sehr guten Start, so ging es zumeist auch weiter in der Meisterschaft, lediglich die Niederlage in Neckenmarkt am letzten Spieltag der Herbstmeisterschaft schmerzt sehr, denn die Burgenländer verspielten dabei eine noch bessere Position in der Tabelle, dennoch ist man mit dem Abschneiden in der Hinrunde mehr als zufrieden. "Wir können zufrieden sein, lange Zeit waren wir ja sogar Zweiter, das haben wir erst mit der Niederlage in Neckenmarkt verspielt", bringt es Obmann Johann Leitner auf den Punkt. Gemeinsam mit 5(!)  anderen Teams steht man nun bei 23 Punkten in der Tabelle, es ist alles also sehr eng beisammen.

Oberes Drittel wird anvisiert

Auch in der Rückrunde möchte man wieder für positive Schlagzeilen sorgen, der derzeitige Platz soll gehalten werden, ist gar der Aufstieg noch ein Thema? "Wir wollen auf jeden Fall im oberen Drittel bleiben, der Aufstieg ist aber nicht wirklich ein Thema, wir wollen einfach guten Fußball spielen und weitere junge Leute in die Kampfmannschaft einbinden", so der vernünftige Kommentar von Obmann Leitner. 

Dennoch hat man sich jemanden ins Boot geholt, der die Jungen etwas führen soll, von Piringsdorf konnte man sich die Dienste von Stürmer Gernot Steinriegler sichern, der ab sofort für den SCU auf Torejagd gehen wird, er soll die Offensivkraft weiter erhöhen. 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten