Spielberichte

UFC Neckenmarkt besiegelt Schicksal der Rattersdorfer

UFC Neckenmarkt
Rattersdorf/Lockenhaus II

Am Sonntag empfing UFC Neckenmarkt vor eigenem Publikum den Tabellenvierzehnten SpG Rattersdorf/Lockenhaus II. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen. Die Gäste brauchten unbedingt einen Sieg, denn durch den Punkt von Stoob hat man ansonsten das weitaus schlechtere Torverhältnis vor dem letzten Spieltag. Nach 92 gespielten Minuten war dann das Schicksal der Gäste mehr oder weniger besiegelt.


UFC Neckenmarkt mit dem besseren Start

UFC Neckenmarkt konnte sich gleich zu Beginn ein leichtes Übergewicht erarbeiten und dem Gegner bereits nach wenigen Minuten einen schnellen Dämpfer verpassen. In Minute 2 fasste sich Marek Nestrak ein Herz und traf zur frühen Führung für die Neckenmarkter, ein suboptimaler Start für die Gäste, die versuchten, sich von dem frühen Tor nicht unterkriegen zu lassen. Doch die letzten Wochen hatten Spuren hinterlassen, vor der Pause fiel bereits eine Art Vorentscheidung in diesem Duell, Pazmann erhöhte auf 2:0, die Gäste schienen KO.

Neckenmarkt mit dem 3:0

Im zweiten Durchgang versuchten die Gäste dann noch einmal alles, einzig und allein es schaute nicht viel dabei heraus. Der Schütze des 2:0, Marcel Pazmann, erhielt dann vom Schiedsrichter die gelbe Karte. In Minute 79 fasste sich dann Philipp Bader ein Herz und verwertete überlegt zum 3:0, die Entscheidung nicht nur in diesem Spiel. Danach beendete der Schiedsrichter das Spiel und der UFC Neckenmarkt durfte nach einem 3:0 über drei Punkte im eigenen Stadion jubeln. Für Rattersdorf bedeutet das, dass man mathematisch nur mehr schwinden geringe Chancen hat, ein Blick auf das Torverhältnis genügt.

Die Besten: Christoph Kerstner, Marek Nestrak (beide Neckenmarkt)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten