Sportverein Loipersbach lässt der SG HRVATI keine Chance

HRVATI
SV Loipersbach

Am Samstag empfing SG HRVATI vor eigenem Publikum den Tabellenzehnten Sportverein Loipersbach. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen. Loipersbach wollte unbedingt die drei Punkte mitnehmen, doch 


Dominik Soffried trifft nach 17 Minuten

Bereits zu Beginn wurde in dieser Partie klar, wer das Kommando inne hatte, die Gäste aus Loiüpersbach waren zum Gewinnen nach Großwarasdorf gekommen und dies setzte man auch um. In Minute 17 setzte sich Dominik Soffried im direkten Duell durch, behielt die Nerven und stellt auf 0:1. Dann fasste sich Janos Farkas in Minute 20 ein Herz und verwertete überlegt zum 0:2, ein satter Disntanzschuss ohne Abwehrchance! Die Hausherren zeigten in der Folge aber, dass man nicht ganz chancenlos war, bei zwei Möglichkeiten musste Loipersbachs Goalie Michael Stöger eingreifen, er konnte einen Gegentrffer verhindern. 

Gäste ohne Mühe

Im zweiten Durchgang wurde die Überlegenheit der Gäste dann noch deutlicher. Erneut Janos Farkas versenkte das runde Leder im Eckigen - neuer Spielstand nach 63 Minuten: 0:3 und jetzt ging es Schlag auf Schlag. Nach 64 Minuten blieb der Tormann weider nur zweiter Sieger und Harvey Ortner traf zum 0:4. Der Schütze des 0:4, Dominik Soffried, wurde dann vom Schiedsrichter mit Gelb ermahnt. Nach 82. Minute erhielt dann Dominik Soffried die gelb-rote Karte und fehlt der Mannschaft damit im nächsten Spiel. Maxim Aminger verwertete in Minute 84 noch zum 0:5 und ließ Trainer und Mitspieler jubeln. Danach beendete der Schiedsrichter das Spiel und der SV Loipersbach durfte mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten.

"Es war auch in dieser Höhe ein verdienter Erfolg für uns, auch wenn HRVATI zwei, drei gute Möglichkeiten hatte", so Loipersbachs Trainer Marko Amminger.

Die Besten: Michael Stöger, Janos Farkas (beide Loipersbach)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten