Unterrabnitz und Neckenmarkt teilen sich die Punkte

Die dritte Runde der ersten Klasse Mitte brachte diesmal das Duell des SC Unterrabnitz gegen den UFC Neckenmarkt. Beide Teams wollten natürlich unbedingt punkten, die Unterrabnitzer konnten in dieser Saiosn bereits einen Sieg verbuchen, während Neckenmarkt aus den ersten beiden Spielen immerhin einen Punkt generieren konnte. Man durfte also gespannt sein, die Zuseher freuten sich auf eine spannende Partie. Am Ende wurde es ein Punkt für beide

Seiten.

Neckenmarkt mit mehr Initiative

Die ersten 45 Minuten standen ganz im Zeichen der Gäste, Neckenmarkt begann das Spiel sehr ambitioniert und vor allem diszipliniert, man verteidigte sehr gut und ließ kaum etwas zu. Offensiv tat man sich zwar etwas schwer, dennoch war man in der ersten Halbzeit das bessere Team. Das jedoch nichts dabei herausschaute, lag auch an der guten Organisation der Hausherren, die ebenfalls im Verbund hinten gut standen und so bis zur Pause das 0:0 hielten. Im zweiten Durchgang änderten sich dann die Spielanteile für die beiden Mannschaften.

Unterrabnitz mit mehr Elan in Hälfte Zwei

Denn in der zweiten Halbzeit gaben die Gastgeber jetzt mehr Gas, man hatte offensiv mehr Szenen, tat sich jedoch weiterhin schwer gegen sehr gut verteidigende Gäste. Gegen Ende versuchten dann beide Teams noch einmal, im Endspurt den Lucky Punch zu ergattern, doch es blieb nach 90 umkämpften Minuten bei der logsichen 0:0 Punkteteilung zwischen den beiden Mannschaften. Unterrabnitz hält damit bei mittlerweile 4 Punkten, Neckenmarkt muss sich mit 2 Punkten begnügen.

"Ich denke, dass der Punkt für beide Seiten wirklich gerecht ist und in Ordnung geht. Neckenmarkt hat hervorragend verteidigt, dafür ein Kompliment an den Gegner", so ein stets fairer Unterrabnitz Trainer Christoph Mandl.

Die Besten: Martin Gyecsek (Unterrabnitz), Zoltan Polak, Philipp Haller (beide Neckenmarkt)