Kobersdorf lässt dem UFC Neckenmarkt keine Chance

UFC Neckenmarkt
Kobersdorf

Am Sonntag traf UFC Neckenmarkt in der 1. Klasse Mitte auf Kobersdorf. Die Zielsetzung der Gäste war vor Spielbeginn klar definiert: man wollte den Platz keinesfalls als Verlierer verlassen. Die Zuschauer durften sich auf interessante 90 Minuten freuen. In den ersten 45 Minuten sahen die Zuseher noch eine ausgeglichene Partie, in den zweiten 45 Minuten kippte das Spiell dann aber brutal. 


Flottes Spiel auf beiden Seiten

In der ersten halben Stunde warteten die Zuschauer zwar vergeblich auf einen Treffer und mussten sich vorerst noch in Geduld üben, die beiden Teams boten den Zusehern aber eine flotte Partie mit guten Chancen. Kobersdorf übernahm dann nach einiger Zeit das Kommando und erarbeitete sich die etwas besseren Möglichkeiten, Neckenmarkt blieb aber vor allem im Konter immer wieder gefährlich, es fehlte zumeist aber der letzte Pass. Kurz vor der Halbzeit dann Aufregung, es gab Elfmeter für die Hausherren, den Donat Laczkovich trocken verwandelte. 

Spiel auf schiefer Ebene

Dieser Elfer kurz vor der Halbzeit war dann offenbar der Genickbruch für die Gäste aus Neckenmarkt, denn plötzlich ging wenig bis gar nichts mehr und Kobersdorf verlieh der Partie Nachdruck. Beim 2:0 hatte man nach einem abgefälschten Ball von Roland Mundi zwar noch etwas Glück, der dritte Treffer durch Zsolt Szekely war jedoch schön herausgespielt. Am Ende traf noch Thomas Kophandl zum 4:0 Endstand, Kobersdorf hätte jedoch durchaus noch höher gewinnen können, wenn man alle Chancen in der zweiten Halbzeit genutzt hätte.

"In der ersten Halbzeit war es ein offenes Spiel, in der zweiten Halbzeit hatten wir dann aber wirklich alles im Griff", war Kobersdorfs Trainer Johannes Pleva mit dem Spiel seiner Mannschaft zufrieden.

Die Besten: Roland Mundi, Zsolt Szekely (beide Kobersdorf)