Vereinsbetreuer werden

ASV Draßburg II glückt nur der Ehrentreffer gegen Nikitsch

SC Nikitsch
ASV Draßburg II

Weiterer Heimsieg für die Nikitscher! Nikitsch erreichte einen deutlichen 5:1-Erfolg gegen die Zweitvertretung vom ASV Draßburg. Was viele voraussagten, trat letztlich auch ein: der SC Nikitsch wurde der Favoritenrolle gerecht. Das Hinspiel war beim 2:2 zwischen den beiden Mannschaften ohne einen Sieger geblieben.


Nikitsch war von Beginn weg gut im Spiel und konnte dies auch in Tore umsetzen. Andras Horvath traf zum 1:0 zugunsten von Nikitsch (20.) und man legte wenig später nach. Attlia Hajos schoss die Kugel zum 2:0 für die Heimmannschaft über die Linie (35.) und stellte damit die Weichen früh auf Sieg. Mit der Führung für den SC Nikitsch ging es in die Halbzeitpause und diese war zu diesem Zeitpunkt auch verdient.

Nikitsch weiter oben auf

Auch in der zweiten Halbzeit ließen die Hausherren keine Zweifel aufkommen, wer am Ende als Sieger vom Platz gehen sollte. Mit dem 3:0 von Gabor Marics für Nikitsch war das Spiel eigentlich schon entschieden (46.) kurz nach der Halbzeit, doch es ging weiter. Maté Farkas legte in der 65. Minute zum 4:0 für den SC Nikitsch nach. Draßburg II kam kurz vor dem Ende durch Florian Gusek immerhin zum Ehrentreffer (88.), zwei weitere Tore sorgten dann dafür, dass die Zuseher reichlich Tore zu sehen bekamen. Mit drei Punkten im Gepäck schob sich der SC Nikitsch in der Tabelle nach vorne und belegt jetzt den fünften Tabellenplatz. 10 Siege, vier Remis und acht Niederlagen hat Nikitsch momentan auf dem Konto.  Am nächsten Samstag reist Nikitsch zum Derby zu Kroatisch Minihof, zeitgleich empfängt der ASV Draßburg KM II den SC Unterrabnitz.

"Wir hatten im gesamten Spiel doch ein deutliches Chancenplus, weshalb der Sieg auch in Ordnung geht", so Nikitsch Funktionär Christian Balogh.

Die Besten: Mate Farkas, Attila Hajos (beide Nikitsch)

1. Klasse Mitte: SC Nikitsch – ASV Draßburg KM II, 5:1 (2:0)

  • 89
    Gergoe Dan 5:1
  • 88
    Florian Gusek 4:1
  • 65
    Mate Farkas 4:0
  • 46
    Gabor Marics 3:0
  • 35
    Attlia Hajos 2:0
  • 20
    Andras Horvath 1:0