Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Erfolgreiche Aufholjagd von Kobersdorf in Draßburg

ASV Draßburg II
Kobersdorf

Torreiches Spitzenspiel in der 1.Klasse Mitte! Drei Punkte gingen am Samstag aufs Konto von Kobersdorf. Die Gäste setzten sich mit einem 4:2 gegen die zweite Mannschaft von Draßburg durch, derweil sah zu Beginn für die Gastgeber alles gut aus. 


Gleich zu Spielbeginn traf nämlich der ASV Draßburg KM II zur frühen Führung (1.), Edin Harcevic war bereits nach einer Minute zur Stelle. Der Gastgeber machte weiter Druck und erhöhte den Spielstand im Eilschritt durch einen Treffer von Manuel Hanyka (8.), Kobersdorf verpennte den Start total, wurde jedoch nach dem zweiten Treffer richtig wach. Kobersdorf schoss in der zehnten Minute das Tor zum 1:2, dies war der endgültige Weckruf. Ehe der Referee die Protagonisten zur Pause bat, traf Patrick Felser zum 2:2 zugunsten von Kobersdorf (41.). Kurz vor dem Seitenwechsel legte Kobersdorf dann sogar das 3:2 nach (43.), Gergö Nemeth traf sogar zur Führung. Zur Pause war Kobersdorf im Fahrwasser und verbuchte eine knappe Führung.

Gäste mit Entscheidung

Im zweiten Durchgang war das Spiel dann lange offen, Kobersdorf konnte den Sack erst sehr spät zumachen. Für das 4:2 von Kobersdorf zeichnete Dejan Lukic verantwortlich (81.). Der ASV Draßburg  hatte alle Trümpfe in der Hand, verspielte im Verlauf jedoch eine komfortable Führung und büßte letztlich eine bittere Niederlage ein. Mit diesem Sieg zog Kobersdorf an Draßburg II vorbei auf Platz drei. Der ASV Draßburg KM II fiel auf die achte Tabellenposition.Draßburg ist am Freitag (19:30 Uhr) beim Mattersburger Sportverein 2020 zu Gast. Kobersdorf hat das nächste Spiel in zwei Wochen, am 24.09.2022 gegen den Sportverein Loipersbach.

"Wir haben die ersten sieben Minuten verschlafen, danach waren wir aber voll da und haben uns die verdienten drei Punkte geholt", so Kobersdorf Sektionsleiter Steiner. 

1. Klasse Mitte: ASV Draßburg KM II – Kobersdorf, 2:4 (2:3)

  • 81
    Dejan Lukic 2:4
  • 43
    Gergoe Nemeth 2:3
  • 41
    Patrick Felser 2:2
  • 10
    Gergoe Nemeth 2:1
  • 8
    Manuel Hanyka 2:0
  • 1
    Edin Harcevic 1:0