Weiden kommt gegen Steinbrunn unter die Räder

Eine weitere Torreiche Begegnung in der 1.Klasse Nord gab es zwischen dem UFC Weiden und dem ASV Steinbrunn. Nachdem bereits in allen anderen partien mehr Tore als üblich fielen, setzten die Steinbrunnder in Weiden ebenfalls einen drauf, nach einer bärenstarken ersten Halbzeit siegten die Gäste letztendlich verdient mit 6:0, Weiden hatten vor allem zu Beginn große Probleme, in die Partie zu finden. (Jetzt Trainingslager buchen)

 

Kaum hatte das Spiel begonnen, war das Spiel für die Hausherren aus Weiden eigentlich auch schon wieder vorbei, denn den Gästen aus Steinbrunn kam zu Gute, dass man zu beginn gleich einen günstigen Spielverlauf hatte. Tore durch den starken Lukas Erben, Abwehrchef Benjamin Kladivko und Mustafa Saadi sorgten bereits nach 11 Minuten dafür, dass Steinbrunn mit 3 Treffern führte. Weiden fand vor allem Defensiv keinen Zugriff auf die Gäste, die in der Offensive walten und schalten konnten, wie es ihnen beleibte. Um eine miserbalbe erste Halbzeit perfekt zu machen, fing man sich gegen Ende des ersten Durchgangs noch 2 weitere Treffer durch Goalgetter Roman Sloboda und erneut Lukas Erben ein. Weiden war in der zweiten Halbzeit also nur mehr um Schadensbegrenzung bemüht.

Rot für die Gäste

In den zweiten´45 Minuten schalteten die Gäste aus Steinbrunn dann 2 Gänge zurück, Weiden kam zwar etwas besser ins Spiel, kassierte aber durch den bärenstarken Lukas Erben sogar noch das 6:0. Steinbrunn wurde gegen Ende der Partie aber etwas schleißig und so fing man sich noch eine relativ unnötige rote Karte für Goalie Peter Sailer ein, der damit im nächsten Spiel gesperrt ist. Sailer wurde von Schiedsrichter Karl Heinz Zimmermann der Notbremse beschwichtigt. Steinbrunn gewinnt am Ende eine Begegnung, in der Weiden erst viel zu spät ins Spiel fand, gepaart mit einer desolaten Anfangsphase und einem ungünstigen Spielverlauf, bleibt man damit weiter Tabellenschlusslicht.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten