Illmitz ist in Lauerstellung

Mit einem guten Gefühl ist der FC Illmitz vor knapp einem Monat in die verdiente Winterpause gegangen. Nachdem man in der Hinrunde der ersten Klasse Nord zwar nicht 100% überzeugen konnte, doch immerhin starke Leistungen teilweise zeigte, befindet man sich mehr oder weniger im Plansoll, was das Saisonziel der Seewinkler betrifft. Wir haben uns kurz mit Obmann Wilhelm Haider über das Jahr 2019 der Illmitzer unterhalten, dass sicherlich kein Leichtes war.

 

Denn Illmitz musste 2019 den bitteren Abstieg in die 1.Klasse hinnehmen, das Ziel für die aktuelle Hinrnde war dadurch mehr oder weniger klar, man peilte den direkten Aufstieg an. Und die Seewinkler schlugen sich ganz beachtlich, mit nur 2 Punkten Rückstand auf einen Aufstiegsplatz ging man in die Winterpause. Obwohl man ganze 5 Niederlagen zu Buche stehen hat, ist man aufgrund 7 Siege oben gut dabei, nur einmal remisierten die Illmitzer. Obmann Haider ist mit dem Gezeigten in der Hinrunde durchaus zufrieden:" Wir sind ca dort, wo wir sein wollten, die Aufstiegsplätze sind in Reichweite und das ist wichtig", so Obmann Haider. Schmerzhaft sind vor allem Niederlagen wie in der letzten Runde gegen Oggau, dies möchte man im Frühjahr besser machen.

Gleicher Kader für den Aufstieg

Denn die Zielsetzung für die Rückrunde ist klar definiert, man möchte weiterhin den sofortigen Wiederaufstieg feiern und dem ordnet man vieles unter. "Da brauchen wir nicht drum herum reden, wir wollen wieder rauf, haben auch den Kader dafür", so Obmann Haider. Der Kader ist in der Tat gut, eine Veränderung wird es dabei geben für den FC I. Peter Sura wird den Veren verlassen, dafür holte man einen anderen Legionär, mit Martin Jackuliak kommt ein starker Mann aus Gattendorf, dem dort etwas die Spielpraxis fehlte.

Illmitz wird sich also gemeinsam mit Rust, Steinbrunn oder Neudorf um die heiß begehrten Plätze an der Sonne streiten.