Vereinsbetreuer werden

Der UFC Oggau will die gute letzte Spielzeit bestätigen

Sehr ärgerlich erschien der Abbruch der vergangenen Meisterschaft auch für den UFC Oggau aus der ersten Klasse Nord. Nachdem man einen super Start in die Meisterschaft hinlegte, war man das mit Abstand konstanteste Team. Ohne einen wirklichen Star in der Truppe zu haben, zeigte man es vor, wie es auch mit harter und konsequenter Arbeit geht. Am Ende stand man auf dem ersten Platz, knapp vor Neudorf und Jois. Natürlich umso ärgerlicher für den UFC, dass danach abgebrochen wurde. Wir haben uns kurz mit Erfolgscoach Wolfgang Mayer unterhalten.

 

Nur eine Niederlage aus neun Spielen, sechs Siege - die Bilanz der Oggauer war mehr as stark. Mit 20 Punkten setzte man sich souverän an die Tabellenspitze, ehe die Hiobsbotschaft kam, dass erneut abgebrochen werden musste. Danach war man wie alle anderen Vereine in einer langen Zwangspause, doch wie man hat man diese bewältigt? "Wir haben uns mit Zoom Meetings und ständigem Whats App Kontakt am Leben erhalten, dass war wichtig für die Burschen. Zudem haben wir dann im Laufe der Zeit auch individuelle Trainings genutzt, jetzt freuen wir uns aber einfach auf die Spiele am Wochenende", so Trainer Mayer zu Ligaportal.

Vorne dabei sein

Die Erwartungshaltung bei den Oggauern müsste nach den letzten Spielen eigentlich eine sehr hohe sein. "Wir haben uns ein Punkteziel ausgemacht und das wollen wir natürlich erreichen, wir schauen aber nur von Partie zu Partie", so Wolfgang Mayer bscheiden. Das mit Oggau zu rechnen sein wird, was die vorderen Plätze betrifft, weiß mehr oder weniger die gesamte Liga.

In Oggau hat man es geschafft, den gesamten Kader zu halten, zusätzlich konnte man sogar zweimal am Transfermarkt aktiv werden. Manuel Wimpassinger stößt vom UFC Purbach zu den Oggauern, Nico Schmidt konnte vom SC Trausorf verpflichtet werden. 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!