Vereinsbetreuer werden

Illmitz in Lauerstellung

Zufrieden nach einer mehr als passablen Hinrunde kann man beim FC Illmitz aus dem Seewinkel sein. Nachdem man bereits das letzte Jahr in der abgebrochenen Meisterschaft vorne mitmischte, bestätigte man auch aufgrund der hohen Qualität des Kaders seine Leistungen, die Illmitzer traten in den meisten Spielen als Favorit auf und konnten so auch überzeugen. Dabei setzt man beim FC I wie bereits in den Jahren zuvor auf die eigene Jugend, ein Blick auf den Kader der Seewinkler beweist, dass die Illmitzer hervorragende Arbeit leisten, was den Nachwuchs betrifft.

 

Die Illmitzer gelten nicht umsonst als das wahrscheinlich offensivstärkste Team der Liga, die Illmitzer trafen ganze 29 Mal, was den Liga Bestwert darstellt. Mit Leuten wie Zwickl und Gmoser vorne scheint dies wenig verwunderlich, vor allem die beiden Dauerbrenner sind das Um und Auf der Seewinkler. Auch ein Trainerwechsel konnte den FC nicht bremsen, im Gegenteil, Markus Tschida führte die gute Arbeit von Alois Michlits fort, das Team steht mit 24 Zähler derzeit auf dem vierten Platz, in Lauerstellung für die Aufstiegsplätze. „Wir sind zufrieden wie es bis jetzt gelaufen ist, wir hatten etwas Pech mit Verletzungen und mussten viele junge Spieler quasi ins kalte Wasser werfen, doch die Burschen haben das super gelöst“, ist Illmitz Obman Wilhelm Haider zufrieden.

Vorne mit dabeibleiben

Die Aufgabenstellung für das Frühjahr ist durch dies gute Ausgangsposition mehr oder weniger klar vergeben, man möchte ein Wörtchen mitreden, wenn es ums Thema Aufstieg geht. „Wir wollen natürlich oben dabeibleiben, solange die Chance besteht, dass wir im Aufstiegskampf mitmischen, werden wir dies auch tun“, so Obmann Haider weiter. Steinbrunn, Rust, Oggau und sicherlich auch Illmitz werden sich die Plätze dabei wohl unter sich ausmachen.

Die Seewinkler gehen dabei quasi unverändert ins Rennen, viel Grund etwas am Kader zum verändern gibt es so und so nicht, da man auch auf eine hervorragende Jugendarbeit zurückgreifen kann. „Es kommt zudem Filip Kutaj retour, der im Herbst nur wenige Spiele gemacht hat“, so Obmann Haider abschließend. Alleine schon aufgrund der starken Einzelkicker muss man Illmitz wohl bis zum Ende auf dem Radar haben, wenn es ums Thema Aufstieg geht.