Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Ausgleichstor von Fasching bleibt nur ein Ehrentreffer - Nickelsdorf mit Heimerfolg

Nickelsdorf
Jois

Vierte Niederlage en suite! Mit 1:4 verlor Jois am vergangenen Samstag deutlich gegen Nickelsdorf. Nickelsdorf ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen Jois einen klaren Erfolg, nachdem die erste Halbzeit noch relativ offen war, ließ man in der zweiten Halbzeit gegen Ende keine Zweifel mehr aufkommen. 


Vor 150 Zuschauern markierte Matus Rybansky die Führung für Nickelsdorf (17.), er verwandelte einen Elfer, nachdem die Joiser relativ unnötig im 16er foulten. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Wenige Augenblicke später besorgte Christoph Fasching den Ausgleich (18.), er traf nach tollem Assist von Takac. Acht Minuten später ging Nickelsdorf durch den zweiten Treffer von Rybansky in Führung, die Abwehr agierte zu zögerlich und der beste Mann am Platz schlug zu. In der Zeit bis zur Pause fiel kein weiteres Tor, es blieb bei der Führung für das Heimteam.

Späte Entscheidung

Im zweiten Durchgang blieb das Spiel dann lange offen, Jois hatte durch einen Standard von Kientzl eine gute Chance, auf der Gegenseite scheiterten die Gastgeber dreimal an Jois Keeper Kostolansky. Akos Varga versenkte die Kugel dann aber zum 3:1 für Nickelsdorf (80.) nach einem perfekten Konter. Leo Kellner baute den Vorsprung von Nickelsdorf in der 86. Minute aus, ein Traumtor per Weitschuss. Letzten Endes holte Nickelsdorf gegen Jois die drei Zähler. Mit 15 Gegentreffern ist Jois die schlechteste Defensivmannschaft der Liga. Der Gast findet sich derzeit in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang 13. Am nächsten Samstag reist Nickelsdorf zum UFC Oggau, zeitgleich empfängt Jois den SC Neusiedl am See Ib im Derby.

"Wir müssen an den richtigen Schrauben drehen, es passt derzeit vor alem Defensiv nicht bei uns, dass ist kein großes Geheimnis", so Jois Obmann Stv. Christian Scherry. 

1. Klasse Nord: Nickelsdorf – Jois, 4:1 (2:1)

  • 86
    Leo Kellner 4:1
  • 80
    Akos Varga 3:1
  • 26
    Matus Rybansky 2:1
  • 18
    Christoph Fasching 1:1
  • 17
    Matus Rybansky 1:0