SV Oberwart 1b: "Dieses Glück hat man nur alle 100 Jahre"

"Seit rund 30 Jahren bin ich auf den Sportplätzen unterwegs, das was in St. Martin passiert ist, habe ich jedoch noch nie erlebt. Es war beinahe jeder Schuss ein Treffer, hat bei den ersten drei Toren der Ball genau ins Kreuzeck gepasst. Zudem war der Spielverlauf für uns perfekt. Dieses Glück hat man nur alle 100 Jahre", kann Walter Pongracz, Trainer des SV Oberwart 1b, den historischen 7:6-Auswärtssieg seiner Mannschaft gegen den ASV St. Martin an der Raab noch immer nicht fassen. Die schwächste Offensive der 1. Klasse Süd traf gleich sieben Mal ins Schwarze, sind die Oberwarter nach dem achten Saisonsieg nur noch aufgrund der schlechteren Tordifferenz von einem Nicht-Abstiegsplatz getrennt.

 

Pongracz-Elf nach 30 Minuten auf der Siegerstraße

"Aufgrund der anderen Ergebnisse mussten wir dieses Spiel gewinnen und wollten deshalb volles Rohr nach vorne spielen, sind aber bereits in der zweiten Minute in Rückstand geraten", spricht Pongracz das 1:0 der Hausherren durch Rene Brückler an. Nach einem Doppelpack von Andreas Juboc und Toren von Andre Doppler und Maximilian Neubauer lagen die Gäste nach einer halben Stunde mit 4:1 voran. "St. Martin hat die Abwehr aufgelöst, was uns natürlich entgegengekommen ist und konnten die Konterchancen auch nutzen", weiß der Oberwarter Übungsleiter. Nach einem erneuten Brückler-Trefffer fixierte der starke Flamur Kacanolli den 2:5-Halbzeitstand.

 

Ersatz-Torwart kalt erwischt

St. Martins Coach Christian Wendler wechselte in der Pause den Torwart. Doch der für Manuel Bruchmann ins Spiel gekommene Eckhardt Bedöcs musste bereits zwei Minuten nach dem Wiederbeginn hinter sich greifen, stellte Doppler mit seinem zweiten Tor an diesem Nachmittag auf 2:6. "Nachdem St. Martins Christian Prem auf 3:6 verkürzt hatte, war meine Mannschaft körperlich am Ende, konnte aber nach einem guten Angriff und einem tollen Lochpass durch Neubauer auf 7:3 erhöhen. Hätte es sich um ein normales Spiel gehandelt, wäre die Partie entschieden gewesen", atmet Walter Pongracz noch einmal tief durch.

 

Abpfiff rettet Oberwarter Sieg

Während die Oberwarter stehend k.o. waren, warfen die Hausherren noch einmal alles nach vorne und kamen in den Schlussminuten wieder zurück ins Spiel, stand es nach Toren von Johann Holzmann, Fabian Windisch und Matthias Schreiner plötzlich 6:7. "Hätte Schiedsrichter Paukowitsch nicht abgepfiffen, sondern noch 20 Sekunden spielen lassen, hätten wir wohl noch den Ausgleich kassiert. Aber letztendlich zählt nur das Ergebnis und konnten mit diesem Auswärtssieg die Chance auf den Klassenerhalt waren. Auch wenn wir Selbstvertrauen tanken konnten, stößt meine junge Mannschaft physisch und auch mental an ihre Grenzen. Aber jetzt stehen gegen Olbendorf und Mischendorf zwei ungemein wichtige Spiele auf dem Programm. Sollte es uns gelingen, aus diesen Partien sechs Punkte zu holen, wären wir zwar noch nicht gerettet, es wäre aber ein großer Schritt in die richtige Richtung", sagt Walter Pongracz.

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten