SV Welgersdorf nach Torfestival mit dem Rücken zur Wand

Während der SV Red Zac Meier Rohrbrunn in der 1. Klasse Süd eine ansprechende Rückrunde absolviert und seit nunmehr vier Runden ungeschlagen ist, steckt der SV VDSF Welgersdorf bis über beide Ohren im Abstiegskampf. 47 Stunden nach der 2:5-Heimschlappe gegen St. Michael schlug es im Tor der Welgersdorfer erneut heftig ein, reichte selbst ein Dreierpack von Laszlo Simon nicht zu einem Punktgewinn. Nach einer 3:6-Auswärtsniederlage steht die Racz-Elf weiterhin mit dem Rücken zur Wand.

 

Friedl-Elf mit starker erster Halbzeit

Die Hausherren starteten sehr gut in die Partie, waren in den ersten 45 Minuten die klar tonangebende Mannschaft und stellten die Weichen bereits in der ersten Halbzeit auf Sieg. Nach einer Viertelstunde traf Igor Skvorc gleich im Doppelpack und brachte die Friedl-Elf mit 2:0 in Front. Beide Treffer entstanden nach schönen Kombination im Mittelfeld, die der Stürmer jeweils erfolgreich abschloss. Welgersdorf blieb voerst recht harmlos und konnte die Heimischen kaum in Bedrängnis bringen. Im Gegenteil, in der 27. Spielminute erhöhten die Hausherren sogar auf 3:0. Marian Coldea wurde mit einem Lochpass perfekt in Szene gesetzt und ließ Gästegoalie Peter Racz keine Chance. In der Schlussphase der ersten Halbzeit bekamen die Zuschauer noch zwei weitere Tore zu sehen.  Zuerst verkürzte Laszlo Simon auf 3:1, ehe Coldea einmal mehr der Welgersdorfer Abwehr entwischte und mit seinem zwölften Saisontreffer den 4:1-Pausenstand fixierte.

 

Simon bringt Welgersdorf zurück ins Spiel

Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Holndonner drehte sich das Spielgeschehen, bestimmten die Gäste nun die Partie. In der 60. Spielminute verkürzte abermals Simon auf 4:2 und ließ die Gäste noch einmal hoffen. Welgersdorf drückte weiterhin auf das Tor der Heimischen und wollte das Spiel drehen. In der 89. Minute gelang der Racz-Elf der Anschlusstreffer. Laszlo Simon trug sich an diesem Tag zum dritten Mal als Torschütze ein und ließ seine Mannschaft auf einen Punktgewinn hoffen. Welgersdorf warf in den Schlussminuten alles nach vorne, lief den Hausherren jedoch ins offene Messder. Mit einem Doppelschlag in der Nachspielzeit fixierte der eingewechselte Sasa Skvorc den letztendlich klaren 6:3-Sieg des SV Rohrbrunn.

 

Thomas Wagner, Obmann SV Rohrbrunn:
,,Wir konnten am Montag deutlich sehen, dass wir in der Offensive eine unglaublich starke Mannschaft haben, die jedem Gegner Tore schießen kann. Natürlich war es schade, dass wir in der zweiten Hälfte das Spiel noch spannend gemacht haben. Wenn man die Partie gewinnt, kann man jedoch darüber hinwegsehen."

 

Christopher Ivanschitz

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten