Nach Kantersieg hat ASKÖ Rotenturm Aufstieg selbst in der Hand

"Wir hätten uns im Herbst die Reise zum SV Mühlgraben sparen können, ebenso umsonst war die Reise der Gerencer-Elf nach Rotenturm", schmunzelt Dietmar Steurer, Trainer des ASKÖ Korkisch Rotenturm, und spricht die 1:5-Pleite im Hinspiel und den 6:1-Kantersieg in der 31. Runde der 1. Klasse Süd an. Während seine Mannschaft mit dem bereits elften Sieg in diesem Jahr auf den zweiten Aufstiegsplatz vorstoßen konnte und zudem das direkte Duell gegen Schlaining noch vor sich hat, kommen die Mühlgrabener in der Rückrunde einfach nicht in die Gänge und mussten die vierte Niederlage in den letzten fünf Runden einstecken.

 

Rotenturm mit starkem Beginn - 3 Tore binnen 3 Minuten

Die Steurer-Elf startete überfallsartig und hätte das Spiel bereits in den ersten fünf Minuten entscheiden konnten. Doch neben zwei ausgelassenen "Sitzern" traf Bieder nur das Aluminium. So mussten die rund 150 Besucher 25 Minuten lang auf den ersten Treffer warten, dann ging es jedoch Schlag auf Schlag. Nach einem herrlichen Lochpass von Boris Vurusic stand Bieder zwar im (passiven) Abseits, nicht jedoch Johannes Nemeth, der den Ball zum 1:0 ins lange Eck setzte. Zwei Minuten später erhöhte Bieder nach einem weiten Ball auf 2:0. Nur 60 Sekunden später die Vorentscheidung, als sich Vurusic energisch durchsetzte, den Ball in den Rücken der Abwehr spielte und abermals Bieder zur Stelle war. Kurz vor der Pause konnte Torjäger Roland Friedl mit seinem 23. Saisontreffer zwar auf 3:1 verkürzen, gefährden konnten die Mühlgrabener die Steurer-Elf an diesem Tag jedoch nicht.

 

Steurer-Elf legt 3 Treffer nach

Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Flasch plätscherte das Spiel zunächst dahein, ehe die heimischen Fans nach einer Stunde doppelt jubeln durften. Drei Minuten nachdem Markus Nemeth eine Flanke eingenickt hatte, musste Vurusic nach toller Vorarbeit von Bieder den Ball nur noch einschieben. Dem Mann des Tages blieb es vorbehalten, den Schlusspunkt zu setzen. Mit seinem dritten Tor an diesem Tag und dem bereits 14. Treffer im Frühjahr fixierte der im Winter aus dem steirischen Grafendorf nach Rotenturm gewechselte Tamas Bieder den 6:1-Kantersieg der Steurer-Elf.

 

Dietmar Steurer, Trainer ASKÖ Rotenturm:
"Aufgrund der aktuellen Verfassung beider Mannschaften sind wir als Favorit in die Partie gegangen, haben das Geschehen auch sofort bestimmt, waren die Tore nur eine Frage der Zeit. Mit einer besseren Chancenauswertung hätte der Sieg auch wesentlich höher ausfallen können. Natürlich freuen wir uns über die tolle Frühjahrssaison und wollen die Cahnce auf den zweiten Aufstiegsplatz nutzen. Der Druck liegt aber bei Schlaining, da wir im Winter mit dem Aufstieg nicht rechnen konnten und auch mit einem dritten Rang zufrieden wären. Sollten wir die Schlaininger im direkten Duell besiegen und die restlichen drei Spiele gewinnen, würden wir die Saison aufgrund der wesentlich besseren Tordifferenz wohl als Zweiter abschließen - aber so weit ist es noch nicht."

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten