Sechs Tore und kein Sieger in Bad Tatzmannsdorf

Bei den Sonntagspartien der 1. Klasse Süd erwartete der SC Bad Tatzmannsdorf den Nachzügler SC Kementen. Nach einer äußerst spannenden Partie trennten sich die beiden mit einem 3:3-Unentschieden. Die Kurstädter liegen nach der Partie auf Rang sieben, während Kemeten auf dem 14. Platz rangiert.

 

Die Gäste aus Kemeten kamen heute mit dem letzten Aufgebot zu den Kurstädtern. Es fehlten fünf Stammkräfte und Trainer Schwarz konnte keinen gelernten Stürmer aufbieten. Trotzdem war es eine treffereiche Partie. In den Anfangsminuten war es eher ein Abtasten beider Teams und es dauerte bis zur 18. Minute, als es Roman Wenzel aus spitzem Winkel versuchte, aber nur an die Latte knallt. Kurz darauf durften auch mal die Gäste, als in der 23. Minute Mohac aus gut 30 Meter aus einem Freistoß Richtung Tor hält und Tormann Stögerer gerade noch mit den Fingern den Ball über das Tor wehren kann. Aus der Ecke sollte die nächste Torchance der Kemeter folgen, als der Ball bei Carsten Graf landet und dieser mit voller Wucht aus kurzer Distanz neben das Tor köpfelt. In der 28. Minute folgt eine weite Flanke auf Roman Wenzel, welcher aber  stark abseitsverdächtig stand. Sein Schuss aufs Tor wurde von Tormann Bartolic abgewehrt, doch Puretic lässt sich die Chance nicht nehmen und schießt zum 1:0 für die Tatzmannsdorfer ein. Auch die Reklamationen der Kemeter wegen der Abseitsposition brachten nichts, der Treffer zählte. Kurz vor der Pause wurden nun die Gäste stärker und drückten auf den Ausgleich. In der 39. Minute ein guter Freistoß von Mohac in den Strafraum, Tormann Stögerer bringt den Ball nicht unter Kontrolle und der Kemeter Hans-Peter Paul reagiert am Schnellsten und schießt zum 1:1 ein. In der Schlussphase der erste Halbzeit vergibt dann noch Roman Wenzel eine Großchance aus kurzer Distanz.

Kemeten mit einer starken Schlussphase

In der zweiten Halbzeit standen die Gäste sehr gut und ließen kaum eine Torchance der Heimischen zu. Man merkte aber auch bei den Gästen, dass an diesem Tag kein gelernter Stürmer am Feld stand, daher waren auch hier die Topchancen Mangelware. Jedoch kämpften sie aufopfernd und wollten unbedingt einen Punkt aus Tatzmannsdorf entwürfen. Doch in der 70. Minute hatten sie Pech, als ein Kemeter vor dem eigenen Tor klären will und den Ball unglücklich ins eigene Tor haut – 2:1. Nur fünf Minuten später erhöhen die Kurstädter durch Markus Herrklotz auf 3:1. Er bekommt aus einer schönen Flanke von der linken Seite den Ball perfekt auf die erste Stange serviert und köpfelt trocken ein. Jetzt glaubten alle, die Partie sei gegessen. Doch die Gäste sammelten sich und schmissen nochmals alles nach vorne. In der 82. Minute tankt sich Oreskovic auf der rechten Seite durch Freund und Feind, legt quer zu Herold und dieser schießt eiskalt zum 3:2 ein. Jetzt wurde es hektisch und die Heimischen waren total verunsichert. Kemeten holte die letzten Reserve aus sich heraus und machte ordentlich Druck. Das sollte sich in der Schlussminute auszahlen. Und wieder landet der Ball bei Patrick Herold, er nimmt sich den Ball mit, überspielt seinen Gegenspieler und aus unmöglichem Winkel haut er den Ball zum verdienten und viel umjubelten 3:3 für die Kemeter rein. Doch die Partie war noch nicht gelaufen. Nur wenige Sekunden später hätte Herold mit einer Topchance sogar die Partie noch auf den Kopf stellen können. So bleibt es beim gerechten 3:3 und SR Haller beendet die Partie. Kemeten-Coach Joachim Schwarz kommentierte das Spiel folgendermaßen: „Ich muss meiner Mannschaft zur Leistung heute gratulieren. Die Jungs haben Moral gezeigt und nie aufgesteckt. Obwohl wir mit dem letzten Aufgebot gespielt haben, haben wir einen Punkt erreicht und das ist eine super Leistung, da wir gegen ein starkes Team gespielt haben.“

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten