Wiesfleck will mit Abstieg nichts zu tun haben

Gespannt darf man auch sein, wie sich der SC Wiesfleck in der kommenden Spielzeit präsentiert. Im Vorjahr konnte man den Abstieg knapp verhindern und dies in ener Spielzeit, wo es so viele Abstieger aus der 1.Klasse Süd gab wie kaum zuvor. Sicherlich ein mentaler Boost für die Südburgenländer, die jedoch wieder auf der Hut sein müssen, denn speziell die unteren Plätze in der 1.Klasse Süd sind mehr als hart umkämpft, keines der Teams möchte in die ungeliebte zweite Klasse absteigen, der Konkurrenzkampf ist also mehr oder weniger bereits vor der Saison eröffnet!

 

Gleich 4 Vereine ereilte letzte Saison das Schicksal, den Gang in die 2.Klasse antreten zu müssen, Wiesfleck war nicht dabei, man sorgte in der Rückrunde dafür, dass man weiterhin 1.Klasse Fußball zu sehen bekommt. Geht es nach den Verantwortlichen und den Fans, bleibt dies natürlich auch so über die kommende Spiezeit hinaus. „Der Klassenerhalt ist das klare Ziel, wir wollen so gut es geht nichts mit dem Abstieg zu tun haben“, so Wiesflecks Sektionsleiter Kurt Krutzler, der sich zuversichtlich gibt.

Wenzl nach Markt Allhau

Man wird vor allem die so genannten „Schnittpartien“ gegen die direkten Konkurrenten für sich entscheiden müssen, ein guter Start ist natürlich ebenso wichtig.

Auskommen muss man diesmal unter anderem ohne Matthias Wenzl, der den Sprung in die Landesliga wagt und mittlerweile in Markt Allhau untergekommen ist.

Verstärken konnte man sich mit David Hettlinger, der Goalie kommt aus Pinkafeld zu den Wiesfleckern. Zudem sicherte man sich die Dienste eines Legionärs, Arjan Rexhepi soll zukünftig für die Tore sorgen. Zudem kommt MSc Phlipp Kainz nach Wiesfleck, er hat seine Zelte in Großpetersdorf abgebrochen.


Fußball-Tracker

Digitaler Stress - Das Buch von Prof. Dr. René Riedl

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter