SV Großpetersdorf bleibt mit Sieg an der Tabellenspitze

ASK Goberling
Großpetersdorf

Am Sonntag empfing der ASK Skoda Simon Goberling vor eigenem Publikum den Tabellenersten SV Großpetersdorf. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen. In Goberling mussten die Großpetersdorfer diesmal bestehen, in Goberling hängen die Trauben bekanntlich hoch, am Ende setzte sich der Tabellenführer aber durch. 

Nik Ablinger bringt ASK Skoda Simon Goberling früh in Front

Der Schiedsrichter begann früh mit dem Kartenspiel, denn bereits nach 13 Minuten musste er nach einem Foul den gelben Karton hervorholen, wenig später war es der auffällige Ablinger, der die Führung markierte. Doch auch auf der Gegenseite gab es nach einer guten halben Stunde Toralarm, auch Krenn ließ sich nicht zweimal bitten und traf zum verdienten Ausgleich. Bis zur Pause ergab sich ein ausgeglichenes Spiel zwischen den beiden Teams, mit dem 1:1 ging es dann in die Kabinen. 

Spannung bis zum Ende

Auch in der zweiten Halbzeit sahen die Zuseher eine flotte Partie. In der 59. Minute konnte der Ball nicht aus der Gefahrenzone befördert werden und Michael Wurglits konnte zum 1:2 verwerten. Großpetersdorf nutzte jetzt das Momentum und blieb weiter dran. In der 73. Minute bewahrte Thomas Tiefengraber mit dem Treffer zum 1:3 Ruhe vor dem Gehäuse und trug sich in die Torschützenliste ein. Danach verpassten es die Gäste, den Sack endgültig zu zu machen, man kassierte sogar relativ unnötig durch Ablinger den Anschlusstreffer, man brachte am Ende aber das 2:3 über die Zeit.

"in Goberling auf dem engen Platz ist es nie leicht, wir haben es uns am Ende selbst etwas zu spannend gemacht", so Großpetersdorfs Trainer Andi Konrad.

Der Beste: Michael Krenn (Großpetersdorf) 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten