Kemeten besiegt Oberdorf mit 3:1 und feiert wichtigen Dreier

Kemeten
Oberdorf

Am Samstag empfing Kemeten vor eigenem Publikum den Tabellendreizehnten Oberdorf. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen. Beide Teams hatten Punkte dringend nötig, den besseren Start hatten die Gäste aus Oberdorf. 


Kcira Lek bringt Oberdorf früh in Front

Gleich in den ersten Minuten bearbeitete Oberdorf die gegnerische Abwehr, agierte in den Zweikämpfen aggressiver und zwang dem Gegner sein Spiel auf. In Minute 5 gab es Elferalarm im 16er der Hausherren, der Schiedsrichter zögerte nicht lange und zeigte auf den Punkt, Lek ließ sich nicht zweimal bitten und traf. Doch auch auf der Gegenseite gab es einen berechtigten Elfer nach 19 Minuten, Hochwarter tart an und traf ebenfalls trocken. Danach hatten die Hausherren das Momentum auf ihrer Seite, Wilfinger setzte sich schön durch und traf zur Führung noch vor der Pause! 

Kemeten in Durchgang zwei mit Blitzstart

In der zweiten Halbzeit hatten die Hausherren diesmal den besseren Start. Zoran Lukavecki nutzte in Minute 50 eine Schwäche der Gegenspieler und verwertete zum 3:1. In der 75. Minute sorgte der Spielleiter für mächtig Farbe im Spiel - Gelb-Rot für Matthias Oswald, das war quasi die Entscheidung. Nach dem Schlusspfiff des Schiedsrichters ging Kemeten als Sieger vom grünen Rasen, besiegte Oberdorf mit 3:1. Kommende Runde muss sich das siegreiche Team gegen Großpetersdorf beweisen, Oberdorf trifft auf Sankt Michael und hofft auf einen Sieg. In der zweiten Halbzeit griff der Schiedsrichter insgesamt fünf Mal zum gelben Karton (Matthias Oswald 46.; Stefan Halper 53.; Nino Wilfinger 60.; Sandro Holpfer 84.; Peter Grandits 85.)

"Der Sieg war enorm wichtig für uns, diesmal waren es endlich wir, die einmal kurz vor der Halbzeit zuschlagen konnten", war Kemetens Sektionsleiter Marvin Mühl.

Der Beste: Nino Wilfinger (Kemeten) 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten