Goberling rehabilitiert sich für Debakel der Vorwoche!

ASK Goberling
Neuhaus/Klausenb.

In der 11. Runde der 1. Klasse Süd duellierten sich der Tabellenfünfte ASK Skoda Simon Goberling und der Tabellensiebte Neuhaus am Klausenbach. In der letzten Runde verlor ASK Skoda Simon Goberling mit 1:9 gegen den SV Kukmirn, dieses Debakel wollten die Hausherren unbedingt vergessen machen. Und nach einer ambitionierten Vorstellung gelang dies auch. 


Mate Halmos bringt ASK Skoda Simon Goberling früh in Front

Von Beginn an ging es zumeist nur in eine Richtung. Der ASK Goberling war auf dem Platz die aktivere Mannschaft und übte Druck auf die gegnerische Abwehr aus. Mate Halmos bewies in Minute 12 Goalgetter-Qualitäten und stellte auf 1:0, man hatte die Woche offenbar gut gearbeitet, um das 9 Tore Debakel der Vorwoche vergessen zu machen. Goberling war die bessere Mannschaft, ein Freistoß ging nur knapp daneben, wenig später war man aber beim 2:0, Ablinger traf für sein Team. Danach eine entscheidende Szene, Ister konnte einen Goberlinger, der durch war, nur mehr mit einem Foul stoppen, es gab Rot und Elfmeter,. den jedoch Neuhaus Goalie Stefkovic parieren konnte. 

Hausherren ohne Mühe

In den zweiten 45 Minuten war es dann ein Spiel auf ein Tor. In Minute 55 setzte sich Salih Gashi durch und konnte sich als Torschütze zum 3:0 feiern lassen, Goberling machte weiter, musste aber dann den Anschlusstreffer hinnehmen. Filip Dukanovic traf in der 67. Minute zum 3:1 für Neuhaus/Klausenb. und ließ kurzzeitig wieder Hoffnung aufkommen , doch die Gastgeber waren weiterhin besser, scheiterten oftmals an Stefkovic, doch am Ende gelang noch ein Treffer. Attila Vida bewahrte in der 86. Minute die Übersicht und verwandelte präzise zum 4:1. Danach beendete der Schiedsrichter das Spiel und der ASK Goberling durfte nach einem 4:1 über drei Punkte im eigenen Stadion jubeln. In der zweiten Halbzeit griff der Unparteiische insgesamt vier Mal zur gelben Karte (Christian Fischer 50.; Marius Koller 52.; Thomas Kappel 81.; Adam Zdru00e1hal 85.)

"Wir haben uns für die Woche revanciert, eigentlich hätten wir auch höher gewinnen können, der Gegner war genauso wie wir in der Vorwoche am Servierteller", so Goberlins Obmann Gerald Polster.

Die Besten: Salih gashi (Goberling), Filip Stefkovic (Neuhaus) 

 


Fußball-Tracker

Meistgelesene Beiträge

Digitaler Stress - Das Buch von Prof. Dr. René Riedl

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter