Sankt Michael dreht das Spiel und schisßt den ASK Skoda Simon Goberling von eigenem Platz

Sankt Michael
ASK Goberling

Am Samstag traf in der 2. Runde der 1. Klasse Süd der Tabellendritte Sankt Michael vor heimischem Publikum auf den Tabellenzehnten ASK Skoda Simon Goberling. Sankt Michael gewann in Runde 1 mit 5:3 gegen Bad Tatzmannsdorf, während ASK Skoda Simon Goberling 1:2 gegen Oberdorf verlor. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Sankt Michael mit 1:0 das bessere Ende für sich.


Niko Urbauer bringt ASK Skoda Simon Goberling früh in Front

Gleich in den ersten Minuten bearbeitete der ASK Goberling die gegnerische Abwehr, agierte in den Zweikämpfen aggressiver und zwang dem Gegner sein Spiel auf. In der 2. Minute kann der Ball nicht aus der Gefahrenzone befördert werden und Niko Urbauer überwand den Tormann. Die Hausherren waren zu Beginn nicht wirklich auf dem Feld, Darko Hitrec legte kurz darauf mit einer starken Aktion das zweite Tore nach. Dies war jedoch offenbar der Wachmacher für die Hausherren, denn Filip Hanzic sorgte dafür, dass es wieder spannend wurde, nur mehr 1:2. Jetzt hatten die Hausherren Blut geleckt, ein Eigentor von Steinbauer, der nicht mehr ausweichen konnte, sorgte noch vor der Pause für das 2:2. 

Spiel auf schiefer Ebene

Im zweiten Durchgang gaben die Hausherren dann Vollgas, Goberling tat sich jetzt schwer, Tore waren die Folge. In der 52. Minute beförderte Nikola Pesec  den Ball über die Linie und stellte auf 3:2. Der starke Filip Hanzic sorgte in der 68.Minute nach einer schönen Aktion für das 4:2, was auch gleichzeitig die Entscheidung war. Pesec setzte dann den Schlusspunkt mit dem 5:2, Goberling verlor damit ein Spiel, in dem man bereits mit 2:0 führte.

"Wenn du 0:2 zurückliegst, dann ist man mit einem Sieg natürlich immer zufrieden", so Sankt Michaels Rudi Kopitar.

Der Beste: Nikola Pesec (Sankt Michael)