Vereinsbetreuer werden

Oberdorf will ein starkes Jahr 2020 bestätigen

Der ASKÖ Oberdorf konnte in der vergangenen, wenn auch sehr kurzen, Spielzeit beweisen, dass mit ihnen zu rechnen ist. Die Südburgenländer aus der 1.Klasse Süd konnten sich im oberen Drittel der Tabelle festsetzen, ehe die Meisterschaft leider aufgrund des Verlaufs der Covid Pandemie abgebrochen werden musste. Doch in Oberdorf hielt man sich nicht lange mit Trübsal blasen auf, der Blick ist bereits nach vorne gerichtet und man ist bereit, Ende Juli wieder durchzustarten, wie uns Obmann Günter Halper in einem kurzen Gespräch bestätigte.

 

16 Punkte aus sieben Spiele, der dritte Tabellenplatz sicher gebucht, 24 geschossene Tore - es lief also sehr gut für die Oberdorfer, die sich im ersten Drittel der Tabelle festsetzen konnten, ehe leider die Abbruchsmeldung kam. Doch da es so und so nichts nutzt, lange darüber nachzudenken, blickte man in Oberdorf schnell wieder in Richtung Zukunft. Und auf diese freut man sich bereits. "Wir haben uns in der langen Pause über Wasser gehalten, es waren einem so und so leider die Hände gebunden", spielt Obmann Halper auf die lange Lockdown Periode an. Nun geht es allerdings weder bergauf, auch beim ASKÖ Oberdorf und man freut sich auf die kommenden Aufgaben. 

Abstieg vermeiden als Minimalziel

Gefragt nach der Zielsetzung hält man sich in Oberdorf sehr bescheiden. "Unser vorrangiges Ziel ist es, den Klassenerhalt zu fixieren. Danach wäre es natürlich wieder schön, wenn wir uns im oberen Drittel ansiedeln könnten", so Obmann Günter Halper zu Ligaportal. Schafft man einen ähnlich soliden Start wie im Jahr 2020, so wird des sicherlich keine Utopie bleiben.

Mannschaftstechnisch hat sich wenig getan bei den Südburgenländern, man setzt zum Beispiel auch weiterhin auf eine bärenstarke Defensive, die mit 9 Gegentreffern zuletzt hinter Unterschützen die beste der Liga war. 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!