Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Loipersdorf-Kitzladen holt sich bittere Niederlage ab!

SK Unterschützen
Loipersdorf-Kitzl.

Loipersdorf-Kitzladen konnte SK Unterschützen nicht viel entgegensetzen und verlor das Spiel mit 0:4. Im Vorfeld war eine ausgeglichene Partie erwartet worden, doch Unterschützen wusste zu überraschen.


Die Anfangsphase wurde vom SKU "dominiert", jedoch ergaben sich zu diesem Zeitpunkt noch keine nennenswerten Chancen. Patrik Horvath stellte dann die Weichen für das Heimteam auf Sieg, als er in Minute 33 mit dem 1:0 zur Stelle war. Zur Pause behielt der Ligaprimus die Nase knapp vorn.

Marco Helmig trug sich in der 57. Spielminute in die Torschützenliste ein. Für ruhige Verhältnisse sorgte Goran Piskovic, als er das 3:0 für SK Unterschützen besorgte (84.). Ehe der Abpfiff ertönte, war es Benedikt Heinrer, der das 4:0 aus Sicht von Unterschützen perfekt machte (90.). Letztlich feierte SK Unterschützen gegen Loipersdorf-Kitzl. nach einer überzeugenden Darbietung einen verdienten Heimsieg.

Unterschützen mischt nach dem Zu-null-Sieg weiter vorne mit. An SK Unterschützen gab es kaum ein Vorbeikommen, sodass die Hintermannschaft erst zweimal überwunden wurde – bis dato der Bestwert der 1. Klasse Süd. Unterschützen bleibt weiterhin ohne Niederlage. Bisher hat SK Unterschützen vier Siege und ein Unentschieden auf dem Konto. In den letzten fünf Spielen ließ sich Unterschützen selten stoppen, vier Siege und ein Remis stehen in der jüngsten Bilanz.

Durch diese Niederlage fällt Loipersdorf-Kitzl in der Tabelle auf Platz fünf zurück. In dieser Saison sammelte der Gast bisher drei Siege und kassierte zwei Niederlagen. Die Lage von Loipersdorf-Kitzladen bleibt angespannt. Gegen SK Unterschützen musste man zum zweiten Mal in Folge die Punkte abgeben.

Während Unterschützen am kommenden Samstag Sankt Michael empfängt, bekommt es Loipersdorf-Kitzl. am selben Tag mit ASV Pizzeria Palermo St. Martin/Raab zu tun.

1. Klasse Süd: SK Unterschützen – Loipersdorf-Kitzladen, 4:0 (1:0)

  • 90
    Benedikt Heinrer 4:0
  • 84
    Goran Piskovic 3:0
  • 57
    Marco Helmig 2:0
  • 33
    Patrik Horvath 1:0