Unterpullendorf ärgert auch Mannersdorf

Durch die Last-Minute-Niederlage von Nikitsch gegen Herbstmeister Stoob hatte der UFC Mannersdorf die Chance, in der 2. Klasse Mitte auf den zweiten Tabellenplatz vorzustoßen. Nach sechs Siegen am Stück riss jedoch ausgerechnet im letzten Spiel des Jahres die tolle Serie der Hofbauer-Elf, reichte es im Auswärtsspiel gegen den SC Unterpullendorf nur zu einem Unentschieden. Die Heimelf rund um Spielertrainer Attila Kovacs wurde ihrem Ruf als Favoritenschreck gerecht und konnte nach dem Sieg gegen Nikitsch einen weiteren Aufstiegsaspiranten ärgern.

 

Mörk bringt Kovacs-Elf in Führung - Favorit gleicht aus

Während die favorisierten Gäste mit spielerischen Mitteln versuchten, zum Erfolg zu kommen, stand die Kovacs-Elf sehr tief und agierte zumeist mit hohen Bällen. In der Anfangsphase hatte Mannersdorf-Torjäger Laszlo Keszthelyi die Führung am Fuß, überhob aber nicht nur Unterpulldendorf-Keeper Andreas Bernhardt, sondern auch das Tor. Mit ihrer ersten Chance gingen die Hausherren in Führung, als nach einer weiten Flanke Markus Mörk an den Ball kam und auf 1:0 stellte. Keine zehn Minuten später konnten die Gäste den Rückstand egalisieren, traf Markus Fazekas nach einer zunächst abgeblockten Ecke von der Strafraumgrenze genau ins Kreuzeck. Die Gästeelf von Coach Manfred Hofbauer fand zwar die eine oder andere Möglichkeit vor, tat sich gegen die beherzt kämpfenden Gastgeber aber sehr schwer.

 

Mannersdorf gerät erneut in Rückstand

Auch in der zweiten Halbzeit erwischten die Heimischen den besseren Start, das erneute Führungstor wurde von Schiedsrichter Unger wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung jedoch zu Unrecht aberkannt. Nach einer Stunde lag die Kovacs-Elf dann aber doch in Front, als Eduard Salay nach einem Doppelpass auf 2:1 stellte. Aber wie schon im ersten Durchgang währte die Führung erneut nicht lange, konnten die Gäste nur drei Minuten später ausgleichen, versenkte Ralph Supper nach einer Ecke den Ball im langen Eck. In der restlichen Spielzeit fanden die Mannersdorfer einige gute Chancen auf das Siegtor vor, doch während unter anderem Zsoltan Kratochwill einen Kopfball über das Tor setzte, traf Kapitän Dieter Schreiner per Kopf nur die Stange. Es blieb schließlich beim 2:2-Unentschieden mit dem der UFC Mannersdorf auf den vierten Tabellenplatz zurückrutschte, während der SC Unterpullendorf auf dem zehnten Rang überwintert.

 

Manfred Hofbauer, Trainer UFC Mannersdorf:

"Nach sechs Siegen in Folge hätten wir uns natürlich gerne mit einem weiteren Dreier in die Winterpause verabschiedet. Aufgrund der Chancen hätten wir das Spiel auch gewinnen, mit etwas Pech aber auch verlieren können. Glücklicherweise ist uns jeweils nach einem Gegentor rasch der Ausgleich geglück, zudem hat der Referee das vermeintliche Abseitstor der Hausherren zu Unrecht aberkannt. Trotz des Punkteverlustes sind wir mit der Herbstsaison zufrieden und haben im Frühjahr noch alle Chancen."

 

Günter Schlenkrich

Jetzt Fan werden von unterhaus.at/Burgenland!

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten