Dörfler feiern verdienten Premierensieg!

Nach zwei Niederlagen empfing der SC Dörfl die ebenso noch punktelosen Raidinger. Die Favoritenrolle war vor diesem Kräftemessen klar den Dörflern zugedacht, welche diese auch annahmen und bestätigten. Die Dörfler führten rasch mit 2:0, gaben die Führung dann zwar wieder her, wendeten dann aber nochmals das Blatt auf ihre Seite und durften schlußendlich einen mehr als verdienten 4:2-Heimsieg bejuibeln. 

 

"Wir waren in den ersten beiden Saisonspielen schon stark, auch wenn dies die Ergebnisse nicht aussagen", berichtet Dörfl-Coach Reinhard Schock ganz unaufgeregt. Gegen Raiding schien es zunächst so als würde seine Mannschaft früh für klare Verhältnisse sorgen. Christoph Leiner sorgte bereits in der 9. Spielminute mittels eines Weitschusses für die früher Führung, welche Elemar Horvath nach herrlicher Kombination nur vier Minuten später sogar auf 2:0 in die Höhe schraubte. Kurzum: Dörfl hatte wahrlich alles im Griff, hätte in weiterer Folge die Führung sogar auf 3:0 oder 4:0 ausbauen können, nein, sogar müssen. Dies geschah nicht und Raiding roch nochmal Lunte. Aus einem Elfmeter konnte Forgacs den Anschlusstreffer erzielen.

Gallik entschied die Begegnung

Eben selber Forgacs konnte kurz nach dem Seitenwechsel sogar nach einer wunderbaren Einzelleistung den Ausgleich erzielen. Raiding lebte wieder. Doch Dörfl blieb ruhig und sorgte wieder für Struktur und Offensivgefahr. Den finalen 4:2-Sieg hat der SCD vor allem Stürmer Branislav Gallik zu verdanken. Gallik versenkte zunächst einen Freistoß zum 3:2, ehe er einen Konter zum entscheidenden 4:2 abschloss. Raiding kämpfte lange stark. Erst gegen Ende schwanden die Kräfte.

"Ein Sieg mit Bauchweh. Aber mir waren heute nur die drei Punkte wichtig. Ein Lob an meine Mannschaft, dass sie nach dem Ausgleich ruhig geblieben ist. Ebenfalls ein Kompliment an Raiding. Die haben alles reingeworfen, was sie hatten!", analysiert Reinhard Schock.

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?