Ungefährdeter Sieg in Purbach – Podersdorf bleibt im Titelrennen

Am 19. Spieltag der 2. Klasse Nord musste der UFC Podersdorf am Freitagabend die Reise nach Purbach antreten. Die Reise lohnte sich, bleibt man nach dem 0:2-Auswärtssieg gegen den UFC Purbach doch mitten im Aufstiegsrennen. Mit einem Spiel weniger bleibt man vorerst einen Punkt hinter Tabellenführer Neusiedl 1b auf dem zweiten Rang, punktgleich mit dem SC Rust. Für den UFC Purbach wird die Lage hingegen düsterer und man musste bereits das fünfte Mal in Serie den Rasen als Verlierer verlassen.

Doppelschock für die Gastgeber

Bereits die erste Chance der Partie gehörte den Favoriten aus Podersdorf, Akos Varga spielt sich durch die Abwehr, sein Abschluss von Höhe des Elfmeterpunkts landet jedoch weit über dem Tor. In der 17. Minute musste der ohnehin ersatzgeschwächte UFC Purbach dann einen weiteren Spieler auf die Verletztenliste schreiben, als der Kapitän Christoph Berger angeschlagen vom Feld musste. In der darauffolgenden Aktion kam es noch bitterer für die Gastgeber: Nach einem schwachen Zweikampfverhalten der Purbacher Defensive, kommt Akos Varga leicht zu einem Steilpass den der ehemalige Purbachspieler Csaba Peczar zum 0:1 für Podersdorf nutzen konnte. Von den Gastgebern war in der Anfangsphase wenig zu sehen, die erste Chance gehörte Marco Wimpassinger, sein Schuss war jedoch zu harmlos. In der 29. Minute hatte Jozsef Ekes das 0:2 auf den Füßen, jedoch konnte Dominik Heiling in letzter Sekunde den Abschluss verhindern. In der 38. Minute folgte die nächste Chance für Podersdorf, Stefan Hausmair, normalerweise Goalie Nr. 3, konnte erstmals seine Fähigkeiten zur Schau stellen und wehrt ihn souverän ab. Somit musste sich der UFC Podersdorf mit einem 0:1 zur Pause begnügen.

Hausmair verhindert Debakel

Auch nach der Pause waren die Gäste spielbestimmend und in der 46. Minute musste der Ersatzgoalie Stefan Hausmair erneut einen Fehler seiner Defensive ausbessern und hielt das 0:1 noch fest. Der UFC Purbach wurde im Laufe des Spiels offensiv jedoch stärker und kam in der 54. Minute zu einer Chance, nach einem Zuckerpass von Marco Wimpassinger war der Winkel für den Abschluss von Dominik Heiling zu spitz. Die besseren Chancen hatte jedoch klar Podersdorf und so musste Stefan Hausmair zweimal top reagieren, als er einen Freistoß in der 66. Minute halten konnte und sich wenige Minuten darauf im 1:1 gegen Mario Horvath durchsetzen konnte. Aber auch im Podersdorfer Kasten gab es mit Andras Köllö einen kompetenten Mann, er konnte einen Schuss von Christian Rosner traumhaft abwehren. In der Schlussphase machten die Gäste noch einmal Dampf und Csaba Peczar verpasste in der 89. mit einer Riesenchance das 0:2. Es sollte jedoch nur zwei Minuten später fallen, als sich Joker Andreas Dombi im Durcheinander der Purbacher Defensive durchsetzen kann und mit dem 0:2 auch für den Endstand sorgte.

Die Besten

Purbach: Stefan Hausmair (Tor)
Podersdorf: Akos Varga (Mittelfeld), Mario Horvath (Sturm)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten