Weiden bleibt mit Heimerfolg oben dran

Weiden am See
FC Großhöflein

In der 2. Klasse Nord empfing der Tabellensechste UFC Weiden am See in der 7. Runde den Tabellenzwölften FC Großhöflein. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte der UFC Weiden am See mit 3:1 das bessere Ende für sich. Auch diesmal sah es nach einem starken Beginn gut aus für die Weidner.


Dusan Krcho bringt UFC Weiden am See früh in Front

Gleich nach dem Anpfiff versuchte der UFC Weiden am See permanent Druck aufzubauen, um diesen dann in weiterer Folge in Tore umzumünzen. Dusan Krcho ließ dem Torwart im gegnerischen Gehäuse keine Chance und traf in Minute 2 zum 1:0. Die hausherren legten sofort nach, ball auf Huber und dieser ließ sich vor dem Tor nicht zweimal bitten. Doch ein Fehler der Gastgeber brachte die Gäste wieder ins Spiel zurück, Andreas Hahnenkamp verkürzte auf 2:1, doch Meszaros legte vor der Pause noch einmal nach, 3:1 der Halbzeitstand in Weiden. 

2 Treffer in Durchgang Zwei

Im zweiten Durchgang verpassten die Weidner dann die Entscheidung, Krcho scheiterte zweimal vor dem Tor, einmal teilweise kläglich, als er den Ball auch über das Fangnetz schoss. Und hinten schlichen sich bei den Hausherren immer wieder Fehler ein, ein eher harmloser Schuss von Szentjobbi führte zum 3:2, Goalie Sack sah dabei nicht gut aus und wurde kurz danach auch verletzt ausgewechselt. Es sah nach einer spannenden Schlussphase aus, doch der Topstar der Weidner, Patrik "Hubistar" Huber hatte nach 70 Minuten seine Szene, nach 2 gewonnenen Pressbällen packte er im 16er die Zidane Drehung aus und schoss den Ball mit dem Spitz ins lange Eck, der Jubel danach sprach für sich. So entschied Weiden am Ende ein Spiel, dass auch noch hitzig wurde in einigen Situationen.

"Ich freue mich natürlich über die drei Punkte, jedoch machen wir zu viele Situationen wieder heiß, bekommen zu einfache Gegentore", so Weidens Trainer Peter Slosarek.

Der Beste: Patrik Huber (Weiden) 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten