SC Neusiedl am See Ib siegt zum Abschluss der Hinrunde im Spitzenspiel

Weiden am See
SC Neusiedl/See Ib

Am Sonntag empfing der UFC Weiden am See vor eigenem Publikum den Tabellenzweiten SC Neusiedl am See Ib. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen und so die vielleicht letzte Chance auf den Aufstieg gewahrt werden, doch eine dezimierte Weidner mannschaft hatte am Ende nur das nachsehen. 


Keine Tore in Halbzeit 1

In den ersten 45 Minuten gab es für beide Seiten nichts zu bejubeln, keinem der beiden Teams gelang ein Treffer. Neusiedl diktierte jedoch von Beginn weg das Geschehen, hatte bereits in der Anfangsphase mehr Spielanteile. Weiden wurde in der ersten Halbzeit nur einmal gefährlich, als man nach einer halben Stunde vor dem Tor auftauchte, die Stange musste dabei für die Gäste retten, da hatte man Glück, doch auch der NSC hatte bei einem Stangenschuss von Enz wenig später Pech. Bis zur Pause blieb es dann beim 0:0 in einer guten Partie zwischen den beiden Spitzenteams der Liga. 

Sonnleitner und Haider treffen zum Sieg

Im zweiten Durchgang wurde die Überlegenheit der Gäste dann auch in Tore umgesetzt. In Minute 66 setzte sich Patrick Sonnleitner durch und konnte sich als Torschütze zum 0:1 feiern lassen, danach wurde es bitter für Weiden. Der Schiedsrichter zeigte nämlich in der 74. Minute die gelb-rote Karte: Richard Sekera musste bereits vorzeitig den Platz verlassen. Und Neusiedl machte mit einem Mann mehr dann alles klar, nach einem Eckball war Haider zur Stelle und traf zum 0:2, es war die Entscheidung in einem guten Spiel, dass Neusiedl am Ende verdient für sich entscheiden konnte.

"Es war ein wirklich gutes Spiel meiner Mannschaft, wir wussten, was auf uns zukmommt, haben die Aufgabe aber sehr gut gelöst", war Neusiedls Trainer Thomas Achs zufrieden.

Die Besten: Stefan Denk, Patrick Enz (beide Neusiedl) 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten